Kategorie-Archiv: Freizeit und Events

Extreme Sailing Series 2016 in Hamburg – die Elbe wird zur Rennstrecke

Extreme Sailing Series 2016

Wer etwas Außergewöhnliches erleben möchte, ist bei der Extreme Sailing Series 2016 genau richtig. Dieses Event bringt Ende Juli (28.-31.) einige der weltbesten Segler in die Hansestadt Hamburg und begeistert mit einer einmaligen Atmosphäre. Die Elbe zählt zu den anspruchsvollsten Gewässern der gesamten Rennserie, sodass spannende Segel-Action zu erwarten ist!

Extreme Sailing Series 2016

Ein einzigartiges Highlight im Veranstaltungskalender für Hamburg

Die Extreme Sailing Series kommt dieses Jahr zum zweiten mal nach Hamburg und wird insgesamt auf drei verschiedenen Kontinenten ausgetragen. So duellieren sich die acht internationalen Teams im Laufe dieser renommierten Regatta sowohl in Europa als auch in Asien und Australien. Vervollständigt wird das Feld mit einem Wildcard-Team, das vom jeweiligen Veranstalter benannt wird. Demzufolge können sich die Zuschauer auch auf ein deutsches Boot freuen, wenn die Extreme Sailing Series Station in Hamburg macht.

Hamburg Elbe

Weil es sich bei diesem Event um ein sogenanntes Stadion-Rennen handelt, können die Hightech-Boote aus nächster Nähe bestaunt werden. Darüber hinaus verteilen sich die Rennen auf insgesamt vier Tage, sodass bei Interesse in jedem Fall ein passender Termin dabei sein sollte. Die Extreme Sailing Series wurde erstmals im Jahre 2007 ausgetragen und 2015 feierte die Schweizer Yacht „Alinghi“ den Gesamtsieg. Es bleibt abzuwarten, wer das diesjährige Rennen in Hamburg für sich entscheidet, aber Spannung und Unterhaltung ist für die Zuschauer garantiert.

Extreme Sailing Series 2016

Wissenswertes zum Aufbau und zur Technik eines Katamarans

Ein Katamaran ist ein Boot, das aus zwei zusammenhängenden Rümpfen besteht. Im Gegensatz zu klassischen Schiffstypen mit einem Rumpf liegen Katamarane dadurch besonders stabil und ruhig im Wasser. Für eine Regatta wie die Extreme Sailing Series müssen die zugehörigen Boote aber noch andere Kriterien erfüllen: So wird zum Beispiel durch die Verwendung von Gleitlagern eine verbesserte Steuerung ermöglicht. Die Gleitlager minimieren den Spielraum innerhalb des Steuersystems, sodass sich die Boote noch präziser steuern lassen. Feine Anpassungen sind für Fahrmanöver in anspruchsvollen Gewässern wie der Elbe unverzichtbar, was die enorme Bedeutung hochwertiger Gleitlager zusätzlich unterstreicht.

Abschließende Bemerkungen zur Extreme Sailing Series in Hamburg 2016

Insgesamt gesehen steht die Extreme Sailing Series in Hamburg für Segelsport der Spitzenklasse und actionreiche Renntage. Dabei fasziniert dieses Event nicht nur eingefleischte Segel-Fans! Wer im Juli 2016 in Hamburg ist, sollte sich die Extreme Sailing Series somit keinesfalls entgehen lassen.

 

Bilder www.flickr.com (CC BY 2.0): Land Rover MENA

Oh Du wunderschönes Hamburg // Bild via pixabay

Sommereventlocations in der Hansestadt

Der Sommer steht in den Startlöchern, und bei gutem Wetter gibt`s besonders im Norden nur ein Ziel: Raus!
Die lauen Sommernächte liegen noch vor uns, genauso wie die EM 2016. Lange Abende in gemütlicher Runde, gemeinsames Mitfiebern bei den kommenden Spielen, Sonnenuntergang an der Elbe…, aber wo?
Die Hansestadt hat eine ganze Palette großartiger Outdoorloctions für Dein Sommerevent im Repertoire – von gemütlicher Grillparty bis hin zum offiziellen Firmenevent, die Möglichkeiten sind vielfältig. Wir stellen Euch hier 3 fabelhafte Sommerlocations in der Hansestadt vor.

Hanseatischer Flair in der Speicherstadt

©eventsofa//Kleine Heimat Hafencity

©eventsofa // Kleine Heimat Hafencity

Die “Kleine Heimat” in der Hafencity ist eine charmante Location mit Blick auf Elbe und Speicherstadt. Ideal für Events von 20-50 Personen bietet die “Kleine Heimat” ein gemütliches und zwangloses Ambiente, bei dem sich jeder direkt zu Hause fühlen kann. Die große Außenterrasse eignet sich hervorragend für BBQ`s und das ein oder andere kalte Alster im Kreis von Freunden oder Kollegen.

Lotsenschoner No 5 – Business an Bord

Hitzefrei im Daily Business gibt es nicht? Weit gefehlt! Auf dem Lotsenschoner No 5 könnt Ihr euch an Deck des alten Segelbootes die berühmte steife Brise um die Nase wehen lassen und gleichzeitig Euer Businessevent durchführen.
Wie wär`s Hamburg mal aus der Wasserperspektive zu erkunden, oder der Stadt an warmen Sommertagen den Rücken zu kehren und sich stattdessen an der Seeluft zu erfrischen?
Die komfortable Ausstattung und modernste Technik an Bord macht aus dem authentischen ältesten Hamburger Holzschiff die ideale Location für Firmenevents von Geschäftsessen bis Konferenz.
“Alle Mann an Deck” – Was schweißt mehr zusammen, als gemeinsam ein solches Schiff zu segeln? Auch für Teambuildingevents ist der Lotsenschoner No 5 eine besondere Location ab von kalten Konferenzsälen und künstlicher Deckenbeleuchtung.

©eventsofa // Lotsenschoner No 5

©eventsofa // Lotsenschoner No 5

Grüner wird`s nicht

Das “Schöne Aussichten” trägt seinen Namen aus einem Grund: Mitten im Botanischen Garten, umgeben von sattem Grün bietet diese Location mit seinen verschiedenen Räumlichkeiten einen einmaligen Blick auf die Pflanzenwelt von Planten un Blomen. Die Location besticht im Sommer besonders durch Ihre großzügige Außenterrasse, aber auch bei Schietwetter habt Ihr durch die bodentiefen Fenster im Pavillon im wahrsten Sinne des Wortes schöne Aussichten.

©eventsofa // Schöne Aussichten

©eventsofa // Schöne Aussichten

 

 

 

 

 

 

Wenn Ihr auch noch nach der perfekten Location für Euer Sommerevent sucht, schaut bei uns vorbei.

http://www.eventsofa.de/

 

Laeiszhalle Hamburg © Swanhild Kruckelmann_slider

Eine Stadt spielt Cello. Kulturprojekt TONALi begleitet Wettbewerb mit sechstägigem Musikfest in Hamburg

  • Drogerie, Elbtunnel, Gericht – zum 5. Jubiläum arrangiert TONALi vom 14. bis 19. September 2015 ein brückenbauendes Musikfest an ungewöhnlichen Orten
  • Finale des mit 22.000 Euro dotierten Wettbewerbs am 19. September in der Laeiszhalle Hamburg. Tickets unter tonali.de/service/tickets/
  • Alle Informationen zum TONALi15-Wettbewerb und TONALi-Fest unter tonali.de

Das preisgekrönte Kulturprojekt TONALi hüllt in seinem 5. Jubiläumsjahr eine ganze Stadt in die Klangwelt des Cello. Vom 14. bis 19. September 2015 treten im bundesweit höchstdotierten Klassikpreis für talentierte Jung-Solisten zwölf Cellisten in drei Wettbewerbsrunden gegeneinander an. Höhepunkt ist die Preisverleihung und das Abschlusskonzert mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, einem der weltweit führenden Orchester, am 19. September 2015 in der Laeiszhalle Hamburg.

Im Jubiläumsjahr begleitet ein großes TONALi-Fest den Wettbewerb und setzt an sechs Tagen ganz eigene Akzente. Zum Auftakt am 14. September in der Kulturkirche Altona trifft das Bundesjugendballett auf die zwölf hochbegabten TONALi-Cellisten. Mit eigens entwickelten Choreografien zu Cellomusik von der Romantik bis zur Moderne interagieren acht Tänzer mit dem Schlagzeuger Alexej Gerassimez, der Sängerin Solen Mainguené und den TONALi-Musikern.

Der Geiger, Bratscher und Universalkünstler Prof. Nimrod Guez präsentiert drei dramaturgisch variierende Konzertformate als Kurzfest im Fest. In Kooperation mit ArtYoga schlägt er am 15. September eine Brücke zwischen Klezmer-Klängen, Gypsy-Jazz und ayurvedischer Kochkunst. Am 16. September klingt die Barockgeige in der besonderen Akustik des Hamburger Elbtunnels und am 18. September verbindet Guez den 18-jährigen Geiger und TONALi14-Sieger Leonard Fu mit den zweifachen ECHO Klassik-Preisträgern dogma chamber orchestra in der Grundbuchhalle des Landgerichts Hamburg. Leonard Fu lässt am 15. September zudem die Regale in der Drogerie Budni beiseite räumen. Wo sonst Kosmetikprodukte ihre Käufer finden, begeistert nun die Geige das Publikum.5Jahre_black_s

14.09. TONALi15-Eröffnungskonzert (Bundesjugendballett)

15.09. Klassik in der Kosmetik

16.09. Barock tönender Tunnel

17.09. Vorrunde Finalistenwahl

18.09. Junger Göttergeiger im Gericht

19.09. TONALi15-Finale  (Kammerphilharmonie Bremen)

 

Alle Informationen zum Wettbewerb und das Programm finden sich unter: www.tonali.de


 

 

Ella_Eyre_Jasmine_Thompson_Slider

ELLA EYRE & Jasmine Thompson gehen gemeinsam auf „Women of the World“-Tour im September

Dass ELLA EYRE die erste Ausgabe der Women of the World-Tour rund um das renommierte Frankfurter Festival anführt, konnte sich eigentlich bereits ohne weiteres Zutun sehen lassen. Schließlich wurde die 21-Jährige bereits mit illustren Preisen wie dem MOBO Award als „Best Newcomer 2014“, dem 2. Platz der äußerst renommierten „BBC Sound of 2014“-Liste sowie dem BRIT Award 2014 (der Grammy Englands) für die Single „Waiting All Night“ mit Rudimental ausgezeichnet. Aufgrund von Krankheit musste Ella Eyres Tour von Mai in den September verschoben werden. Hierfür holt sich die Sängerin aber eine absolute Ausnahmekünstlerin mit ins Boot.

Die Sängerin Jasmine Thompson, 14-jähriger britischer Shootingstar und Multitalent, wird mit ihr auf Reisen gehen. Mit gerade mal 10 Jahren gründete sie ihren ersten YouTube-Channel, der inzwischen mehr als 1,2 Millionen Abonnenten hat. Ihren Durchbruch feierte sie 2013 mit ihrer Version des Rufus & Chaka Khan Hits „Ain´t Nobody“, mit dem sie auf Anhieb in den britischen Charts landete. Seitdem liegen ihr nicht nur Millionen Fans zu Füßen, sondern auch DJ-Größen und EDM-Produzenten wie Dj Felix Jaehn, Avicii und Robin Schulz. Mit dem Remix von „Ain´t Nobody“, zusammen mit Felix Jaehn produziert, sprang sie Ende April gleich auf Platz 1 der deutschen und österreichischen Charts. Die Single „Sun Goes Down“, gemeinsam mit Robin Schulz produziert, stürmte ebenso die Charts, hielt sich lange auf Platz 2 und wurde mit einer Platin-Schallplatte für über 400.000 verkaufte Singles ausgezeichnet.

————————————————————————————————————————————–

Die Musik sei eine Männerbranche? Von wegen!

Das Women of the World-Festival ist eine musikalische Plattform für geballte Frauenpower und hat sich in gerade mal drei Jahren einen exzellenten Ruf in der Festivallandschaft erarbeitet.

Beeindruckende Persönlichkeiten wie Miss Platnum, ZAZ, Lisa Stansfield, Mariza oder Nora Tschirner mit PRAG waren bereits in den 10 innerstädtischen Spielstätten des Frankfurter Festivals im Mai zu Gast. 

  Visionary Collective presents

ELLA EYRE & Jasmine Thompson

powered by “Women of the World Festival”

presented by INTRO, kulturnews  & Bauer Media

20.09.2015          Köln / Luxor

21.09.2015          Berlin / Astra

                             22.09.2015          Hamburg / Uebel & Gefaehrlich

      25.09.2015          München / Strom

Tickets unter www.myticket.de und www.ticketmaster.de und allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Mehr Info unter folgenden Links: www.visionarycollective.de  // www.womenoftheworld-festival.de // www.ellaeyre.com  // www.fb.com/thisisella  // www.jasminethompsonmusic.com

WotW_Logo_2015

Sporteln in Hamburg

Im Juli lockte das Fitnessstudio Elixia im Stadtteil Norderstedt viele Hamburger Sportmuffel mit seiner 50% Aktion ins Studio. Wer im Juli seinen Vertrag abschloss, der bekam die ersten drei Monate 50% Rabatt auf das Training.

Auch wenn diese Aktion mittlerweile fas abgelaufen ist, gibt es jede Menge außergewöhnliche Angebote, die das Elixia in Hamburg Norderstedt seinen Kunden bietet.

EMS Training:

Fit in 20 Minuten? Das klingt zu schön um wahr zu sein! Durch elektrische Muskelstimulation und den perfekten Trainingsplan ist jedoch nur genau dieser Zeitaufwand nötig um die gewünschten Effekte zu erzielen. Bei der EMS absolviert der Kunde ein Ganzkörpertraining bei Reizstrom. Dieser stimuliert die Muskelgruppen intensiv, sodass die Trainingserfolge schneller einsetzen.

Rückenschmerzen

Rückenschmerzen gehören mittlerweile zu einer der Volkskrankheiten in Deutschland. Besonders Menschen mit Übergewicht die wenig Sport treiben und im Beruf viel sitzen sind betroffen. Um Rückenschmerzen vorzubeugen oder diese im schlimmsten Fall zu minimieren hilft funktionelles Training, das sich genau auf die Region und die typischen Beschwerden konzentriert. Mit five – Das Rücken- und Gelenkkonzept können Schmerzen gelindert oder sogar geheilt werden.

122 Kurse

Vielen Fitnessstudiogängern ist das reine Training an den Geräten zu langweilig. Kurse bei denen man gemeinsam schwitzt und dabei auch noch Spaß hat stehen deswegen hoch im Kurs. Das Elixia im Stadtteil Norderstedt/Langenhorn kennt diesen Trend und bietet deswegen 122 Kurse an. Bei dieser Vielfalt ist sicherlich für jeden Typ und jede Uhrzeit etwas Passendes dabei.

Schwimmen

Auch wer einmal lieber im Wasser trainieren möchte, kann dies dort tun. Ein 25 Meter langes Schwimmbecken wartet in Norderstedt auf seine Besucher. Das Schwimmtraining eignet sich besonders für Übergewichtige die sanft trainieren wollen, ist aber auch gut für Menschen, die Ihre Ausdauer trainieren möchten.

 

 

Das Ehrenamt – Eine Freiwilligenagentur in Hamburgs Norden

Mehr als 23 Millionen Menschen engagieren sich freiwillig. Sei es den Hund des Nachbarn ausführen, Kindern Geschichten vorlesen, im Büro einer gemeinnützigen Organisation helfen oder im Katastrophenschutz tätig sein. Und dies sind nur einige Beispiele. So bunt die Engagement-Landschaft auch ist, so vielfältig ist auch der Weg ins Engagement.

Einige finden ihr Engagement in der unmittelbaren Nachbarschaft, in der Kirchengemeinde oder in der Schule des eigenen Kindes. Sie besuchen Freiwilligenmessen oder werden im Internet fündig. Seit mehreren Jahren kommen Freiwilligenagenturen, -zentren oder -foren als Anlauf- und Beratungsstelle hinzu. Die Bezeichnungen können variieren, doch die Kernaufgaben sind die gleichen: Information, Beratung und Vermittlung von an freiwilliger Tätigkeit Interessierten.

Wenn man sich nicht schlüssig ist, die Internetrecherche nichts ergeben hat oder der Bekanntenkreis kein Engagement empfehlen konnte, kann die Agentur behilflich sein. In einem persönlichen Beratungsgespräch können Wünsche und Vorstellungen, Erfahrungen oder Kompetenzen geäußert werden. Fragen wie „Mit welcher Zielgruppe möchten Sie arbeiten?“, „Was möchten Sie nicht tun?“, „Welche Kenntnisse möchten Sie einbringen?“ oder „Wie viel Zeit möchten Sie für Ihr Engagement aufwenden?“ können bei der Wahl für eine freiwillige Tätigkeit richtungsweisend sein. Auch die Motivation für eine freiwillige Tätigkeit ist entscheidend! Denn Gründe für ein Engagement gibt es viele:

–         Sie möchte sich und Ihren Mitmenschen Freude schenken?

–         Sie möchte Ihre Freizeit sinnvoll gestalten und etwas Neues erleben?

–         Sie stehen zwischen Schule und Studium und möchten Praxiserfahrungen sammeln?

–         Sie suchen neue soziale Kontakte?

–         oder … oder … oder

Gründe gibt es viele, sich zu engagieren!

Meist ergeben sich im Beratungsgespräch mögliche Einsatzfelder, über die der Berater oder die Beraterin der Freiwilligenagentur Nord nähere Informationen liefern kann. So werden Ihre Fragen nach dem „Was tun?“ „Wo werde ich gesucht?“ „Wo werde ich gebraucht?“ beantwortet.

Wenn ein Engagementfeld den Wünschen und Vorstellungen des Interessenten entspricht und passende Angebote wohnortnah vorhanden sind, stellt die Agentur auf Wunsch den Kontakt her oder nennt Ansprechpartner vor Ort.

Denn es gibt

–         viele soziale Projekte, die Unterstützung suchen,

–         viele Einrichtungen, die in unterschiedlichen Bereichen tätig sind und Freiwillige mit unterschiedlichsten Qualifikationen benötigen,

–         neben den langfristigen Engagements auch Kurzzeit-Engagement-Möglichkeiten,

–         Einrichtungen, die Freiwillige begleiten und für den Einsatz qualifizieren….

Aktuell werden Gesprächspartner und Freizeitbegleiter für Seniorinnen und Senioren oder für Menschen mit Handicap gesucht. Sie können auch Jugendliche bei der Ausbildungsplatzsuche unterstützen, Menschen mit Migrationshintergrund zu Behördengängen begleiten, Kindern in der Schule vorlesen, junge Familien als Freizeit-Oma besuchen, ihr berufliches Wissen an gemeinnützige Organisationen weitergeben, und noch vieles mehr…..Für jeden lässt sich das passende Engagement finden!

Wenn Sie sich für ein Engagement in Ihrer Nähe interessieren oder sich einfach informieren möchten, dann rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne!

Im Bezirk Hamburg-Nord hat die Freiwilligenagentur Nord im November 2012 ihre Arbeit aufgenommen. Die Freiwilligenagentur Nord ist ein Kooperationsprojekt von 13 Trägern. Die Träger arbeiten mit Menschen mit Handicap, in der Alten- und Behindertenhilfe, in der Organisationsberatung, in der Engagementförderung, in der Quartiersentwicklung und/oder sind in der Kinder- und Jugendhilfe tätig,

Kontakt

Freiwilligenagentur Nord

Büro in der „Alten Küche“

Alsterdorfer Markt 18. 22297 Hamburg

Tel. 040. 5077 – 5201

Fax 040. 5077 – 5210

E-Mail d.acil@freiwilligenagentur-nord.de

Internet www.freiwilligenagentur-nord.de

www.facebook.com/FreiwilligenagenturNord2012

Roadshow „Onboarding via e-Learning“ Ende April 2012 in Hamburg

Verläuft der erste Tag in der neuen Firma unkoordiniert oder nicht zufriedenstellend, denken 15 Prozent der Neu-Eingestellten bereits über den Abschied nach. Verständlich – für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance.
Um dies zu vermeiden, sollten Personalmanager sog. Onboarding einsetzen. Gutes Onboarding bedeutet einen strukturierten Prozess, der gewährleistet, dass die Mitarbeiter vom ersten Tag an zur Firma gehören. Schulung sowie Information stehen dabei im Fokus. Der e-Learning Anbieter SkillSoft veranstaltet nun in Hamburg am 26. April 2012 eine Roadshow zu diesem Thema und zeigt auf wie professionelles und zeitgemässes Onboarding aussehen sollte. Angesprochen sind Personaler sowie Unternehmer. Die Event-Teilnahme ist kostenlos, um einen echten Austausch sicherzustellen ist die Teilnehmerzahl begrenzt.

Eventdaten:  26.04.2012 in Hamburg, Hotel SIDE, Drehbahn 49, 20354 Hamburg. Dauer: 12.00 bis 14.00 Uhr, Anmeldung unter http://www.skillsoft.de/Roadshow/.

Popstars von morgen: SängerAkademie Hamburg zeichnet junge Künstler beim bundesweiten SONGLive Creativ Wettbewerb aus

Platz 1 Sinje Gruchot

HAMBURG. Die SängerAkademie Hamburg lobte zum 20. Mal den renommierten Kreativ-Wettbewerb „SONGlive“ für Sänger und Songwriter aus: Drei Förderpreise und zwei Ausbildungsstipendien im Werte von 4000 € wurden vergeben.

Der bundesweit ausgeschriebene SONGLive Creativ Contest bietet nicht nur neuen Stimmtalenten ein Podium, sondern zeichnet gleichzeitig neue Kompositionen und Songtexte aus.

7 Nachwuchskünstler hatten sich – nach zahlreichen Bewerbungen aus ganz Deutschland – für das Finale qualifiziert und wagten in der ausgebuchten „Brotfabrik Hamburg“ den Schritt ins Rampenlicht…

Den von TIDE 96,0 live übertragenen Konzertabend eröffnete die erst 12-jährige PiaVivien Balz aus Schleswig-Holstein. Publikum und Jury waren gleichermaßen begeistert. Die Jury erkannte in ihr einen Diamant mit Soul in der Stimme und zeichnete sie trotz ihres jungen Alters für ein Stipendium an der SängerAkademie aus. Man war sich einig: Hier wächst ein großes Talent heran – von der man noch hören wird.

Schon einmal überzeugte eine erst 12-jährige die Jury des SongLive Wettbwerb: Vanessa Krasniqi (Iserlohn)  wurde 2007 mit einem Stipendium ausgezeichnet. 2008 sang sie bereits vor einem Millionenpublikum und erreichte das Finale der RTLShow “Das Supertalent”; bei der zurzeit laufenden Staffel DSDS gilt die inzwischen 17-jährige als eine der Favoritinnen.

Auch Jana Große (Hamburg), überzeugte beim Finalkonzert des diesjährigen SONGLive mit ihrer warmen Stimme. Ihr eigener Song zeigte der Jury, dass sich hier Songwriter-Eigenschaften entfalten. Die 17-Jährige wurde ebenfalls mit einem Stipendium an der SängerAkademie ausgezeichnet.

Letztlich sicherte sich Sinje Gruchot aus Schleswig-Holstein den Gesamtsieg. Bei ihrem Auftritt sang sich die 16-Jährige mit ihren selbstgeschriebenen Songs sofort in die Herzen der Zuhörer. Die Jury lobte die Klangfarbe ihrer Stimme mit hohem Wiedererkennungswert und ihre immense  Songwriter-Qualität: Sinje Gruchot lässt mit ihren originellen Songs einen „Tatort“-Abend und einen nicht vorhandenen Winter zu einem erlebbar verewigten Songinhalt werden.  Sie hat bereits ihre ganz eigene Note und performte ein Gesamtpaket aus einfühlsamen Gesang und witziger Moderation.

Das Publikum war hingerissen und dankte es mit erhöhtem Beifallpegel – die Jury mit dem 1. Platz.

  Der 2. Preis wurde an Paul Jacobi aus Hamburg vergeben.  Der 17-Jährige hatte als einziger männlicher Kandidat das Finale erreicht. Sein gefühlvoller Auftritt überzeugte, weil er echt und ehrlich wirkte. Mit seinen selbstgeschriebenen Songs vermochte er scheinbar mühelos das Interesse des Publikums zu binden. Die Jury hob hervor, dass seine Kompositionen sofort ins Ohr gehen und auch da bleiben – besonders sein Sommersong zeigt Hitcharakter auf.

  Zum Abschluss dieses gelungenen Konzert-Abends überzeugte Norma Schulz (Hamburg) mit ihrer frischen, lebendigen Performance und holte sich den 3. Platz. Die norddeutsch-friesischen Songs der 25-Jährigen schwingen angenehm nach. Die Jury lobte den  hohen Wiedererkennungswert dieser präsente Künstlerin: ihre gefühlvollen Songs enthalten immer die richtige Würze mit der gewissen Portion Stimmung, die für den Unterhaltungswert sorgen, der ein  abendfüllendes Konzert  vorstellbar macht.

Das Niveau de überdurchschnittlich jungen FinalistInnen war dieses Jahr wieder sehr hoch.  Über 20 Minuten dauerte das gemeinschaftliche Beraten der hochkarätigen Jury – bestehend aus Klaus Peter Samson (Direktor der SängerAkademie Hamburg), Norman Hild (NDR 90,3 – Hamburg Sounds), Sonja Deuter (Musikmanagement, Schanzensound Hamburg), Yao Homenya (Preisträger SongLive 2007, Musikcoach&Talentscout, millionways), Nadine Rogge (Vocal- und Studiocoach, BeFlyMusic), Xenia Afonina (Sängerin, Dozentin für Popularmusik), Stefanie Ohl (Musikredaktion OXMOX) und  Jesse Webb (Stagecoach  und Gesangsdozent).

Während die Juroren sich berieten, begeisterte Alexander Hopff,  der Moderator des Abends, das Publikum als Pianist, Vocalist und Entertainer und half den Finalisten samt ihren Familien über die schier unaushaltbare Spannung bis zur Verkündung der Preisträger hinweg.

  Mit Hingabe und musikalischem Verständnis bewies die SängerAkademie, unter der Leitung von Direktor Klaus Peter Samson, auch in diesem Jahr, wie unterhaltsam und qualitativ hochwertig musikalische Nachwuchsförderung sein kann. Der SONGLive Creativ-Contest gefällt sich eben nicht darin, Nachwuchs-Künstler im Nasenring durch die Manege zu ziehen, um ihre Vermarktung zu prüfen, sondern steht bewusst als Kontrapunkt zu den Events der großen Medien und stellt tatsächlich Stimme, Komposition und Songtexte in den Mittelpunkt. Die SängerAkademie möchte mit den verliehenen Förderpreisen und Stipendien den begabten Nachwuchskünstlern im wahrsten Sinne des Wortes eine Stimme zu verleihen und Anregungen für den Einstieg in ein musikalisches Berufsleben geben.

 

Beispielhafte bisherige Preisträger:

Die Preisträger befinden sich in prominenter Gesellschaft,   der jährliche, bundesweite SONGLive Creativ-Wettbewerb wurde 1991 unter der Leitung von Direktor Klaus Peter Samson als „Stimmtreff“ gegründet, und hat neuen Talenten bereits öfter den ersten Schritt ins Rampenlicht geebnet:

Isabel García, Hamburg: „Der 1. Platz beim „Stimmtreff 1994“ der Sängerakademie in Hamburg machte Lust auf die große Bühne“. So stand diese Auszeichnung am Beginn ihrer Kariere  als Moderatorin für Radio und TV. Inzwischen ist sie als singende und schauspielernde Rednerin, Sprecherin und Autorin diverser Hörbücher erfolgreich, hat ein eigenes Plattenlabel das 2012 ihr Album herausbringt.

Katja Werker, Essen, 1998 Preisträgerin beim Gesangswettbewerb der SängerAkademie hat inzwischen fünf Musik-Alben veröffentlicht, ein Buch geschrieben und startet im März gerade wieder eine Live-Tour.

Claus Durstewitz,Fritzlar, Preisträger 2000, singt inzwischen seit vielen Jahren erfolgreich mit großen Orchestern (Joh.Strauß Orchester Frankfurt, Thüringer Philharmonie, Erfurter Sinfonie, Württembergische Philharmonie, HR-Big Band etc.) bei zahlreichen Events, Galakonzerte und Fernsehauftritten.

Elisabeth Hübert, Lübeck, gewann den Wettbewerb 2001 in der Sparte Musical, und wurde derweil als Schauspielerin im TV ebenso bekannt, wie in der Hauptrolle „Gerda“ im Musical „DAS EISKALTE HERZ“, der Beteiligung am Hitmix des Udo Jürgens Musical „ICH WAR NOCH NIEMALS IN NEW YORK“, durch jahrelanges Engagement beim ABBA-Musicals „MAMMA MIA!“ sowie ihrem Sieg in der SAT .1-Show „Ich Tarzan, Du Jane!“, mit der Rolle der „Jane“ in Disneys Musical Tarzan® für das Phil Collins die Musik schrieb.

 Natascha Bell (Hannover) wurde beim SongLive 2008 mit dem  Sonderpreis eines halbjährigen Musikstipendium ausgezeichnet, welches  sie nutzte, um die  Aufnahmeprüfung für ein Gesangsstudium zu bestehen. Inzwischen studiert sie ihre Leidenschaft „Musik“ und hat sich bei der TV-Show „The Voice of Germany“ von Sat 1/ Pro 7 vor einem Millionenpublikum bis ins „Sing off“ und in die Herzen der Zuschauer gesungen. Ihr größter Traum ist es Vollzeitmusikerin zu werden und ihr Geld mit selbst komponierten Songs zu verdienen. Ein Traum, der mittlerweile real wurde, denn zurzeit nimmt sie täglich im  Studio auf –  das Grundgerüst von 6 Songs ist fertig und es muss nur noch an den Feinheiten gearbeitet werden…

… mehr: http://www.saengerakademie.de/index.php?id=212

Diskussionsrunde zu Klimawandel und Medien an der Uni Hamburg – Teilnehmer gesucht!

Liebe Interessierte,

das Institut für Journalistik und Kommunikationswissenschaft der Universität Hamburg sucht für ein Forschungsprojekt Teilnehmer/innen für Gruppendiskussionen zum Thema Klimawandel und Medien.

Die Diskussionen werden wochentags zwischen dem 12. und 18. Mai abends an der Universität Hamburg (Welckerstraße 8, Nähe Gänsemarkt) stattfinden und etwa zwei Stunden dauern.

Als Aufwandsentschädigung erhält jede/r Teilnehmer/in 30 Euro.

Bei Interesse können Sie hier weitere Informationen finden und sich für die Gruppendiskussion anmelden:

http://ww3.unipark.de/uc/klimaundmedien

Bei weiteren Fragen und für zusätzliche Informationen wenden Sie sich auch gerne per E-Mail an mich, Stephanie Bätjer (MA cand., BA): StephanieBaetjer@gmx.de

Wir freuen uns über viele Interessenten!

Kunst und Kultur kostenlos erleben, Hamburg-For-Free macht es möglich. Tagesaktuell findet man hier alle Veranstaltungen von Hamburg, die garantiert keinen Eintritt kosten, z.B. Ausstellungen, Konzerte, Kino, Theater, Lesungen, Flohmärkte, Stadtführungen und vieles mehr. Aber auch wer einfach nur abends weggehen will und eine gute Party sucht wird hier fündig!

Das Angebot von Hamburg-For-Free ist komplett zweisprachig (deutsch/englisch) und richtet sich damit nicht nur an Hamburger die ihre Freizeit aktiv gestalten wollen, sondern auch an Besucher der Stadt, die während ihres Aufenthaltes nach besonderen Kulturangeboten suchen.

Die Möglichkeiten sind vielfältig: von der wilden Kiezparty am Wochende, einer politischen Diskussion des Körber-Forums, HipHop im Bunker, Lesung im Parkhaus, Kino unter freiem Himmel bis hin zum klassiches Konzert in der Laeiszhalle reicht das Angebot von Hamburg-For-Free. Und das Beste: der Eintritt bei allen Veranstaltungen ist frei!

 

Hamburgs Festival für Musik & Kunst bekommt 2011 einen Supportblog


dockville.wordpress.com

Dieser neue Blog bietet ab sofort Zusatzinfos rund um Hamburgs Aushänge-Festival.
Tagesaktuell werden über zahlreiche Feeds neue Blogposts, Video-Uploads, Bilder und News aus dem Web angezeigt – alles auf einen Blick!
Besonders interessante Netzfundsachen zu allen 5 Festivalausgaben werden als Beitrag gepostet.
Mal reinschauen!

Plissees in Hamburg immer beliebter

In der Hansestadt Hamburg werden Plissees als Sonnenschutz immer beliebter. Das berichtet Plissee-Experte.de – ein führender Onlineshop für Plissee Sonnenschutz in Deutschland. Zunehmend entdecken viele Hamburger Bürger die Vorteile im Vergleich zu Lamellen und Jalousien. Das ganze ist kein Trend der über Nacht kommt, sondern eine Fortsetzung der Entwicklungen der vergangenen Jahre. Seit einigen Jahren wird der gefaltete Sonnenschutz am Fenster in vielen Haushalten umgesetzt.

Wenn man zum Jahresanfang durch das winterlich verschneite Hamburg wandert, und sich die Fenster der Altstadt oder anderer Stadtbezirke ansieht, wird eines immer deutlicher. Plissees sind in der Stadt angekommen. Aber auch in umliegenden Städten wie Kiel oder kleineren Orten wie Neumünster und Pinneberg sind die Bewohner der nördlichen Bundesländer über die Weihnachtsfeiertage vermehrt auf der Suche nach billigen Plissees gewesen.

Zum Hintergrund: Diese Sonnenschutzvariante ist aufgrund seiner überlegenen Funktionalität bei Kunden beliebt. Die Variante VS2 bietet die Möglichkeit Plissees im Gegensatz zu Rollos von oben nach unten und von unten nach oben zu bedienen. Die Auswahl ist groß. Sowohl hinsichtlich der Farben als auch hinsichtlich der Eigenschaften der unterschiedlichen Produkte. Die Montage ist einfach – insbesondere bei den Plissees die ohne zu bohren angebracht werden können.

Wer war nur das Mädchen welches am Sylvesterabend auf der Reeperbahn auf ein Taxi wartete…

Mich drängt es einer Unbekannten einen wahrscheinlich nie ankommenden Gruß zuzusenden.
Ein Mädchen das auf ein Taxi wartete, während ich mit einem Freund vorbeiging und über Beziehungsglück/unglück sprach und welches sich in das Gespräch einklinkte.
Es war mir sehr angenehm dass Du Dich einmischtest (und anbei meine Entschuldigung für meinen Freund der es wohl anders sah). Dieser kurze Augenblick hat mir die Seele gewärmt und der Kuss auf die Wange kam von Herzen.
Ich wünsche Dir alles Gute, wer auch immer Du bist.

Heiraten in Hamburg und Trauringe Juweliere in der Hansestadt

Hamburg ist die Stadt für Hochzeiten in Deutschland. Es gibt kaum eine bessere Stadt um zu heiraten, Trauringe zu kaufen oder die Flitterwochen zu verbringen. Viele junge Paare in der Stadt nutzen die Gelegenheit in Hamburg eine Special Location für die Hochzeit zu suchen. Neben den vielen Bars und Discotheken, die für diese Zwecke zur Verfügung stehen, sind  insbesondere die Alsterlounge oder das ehemalige Hauptzollamt beliebt. Aber auch zum Trauringe Kaufen machen sich viele angehende Eheleute den Weg in die Hansestadt. Zahlreiche Juweliere sind in der Altstadt, in Altona oder in der Nähe der Alster und bieten Trauringe in Hamburg. Allerdings spüren auch diese Juweliere den zunehmenden Trend Trauringe Online zu bestellen. Zwar informieren sich viele Paare traditionell in Shops – der Kauf erfolgt dann aber immer öfter im Internet im Online Shop. Auch für die Flitterwochen hat Hamburg einiges zu bieten. Schöne Hotels und das angenehme Flair dieser Norddeutschen Stadt laden ein, um mehr als ein Wochenende dort zu verbringen. Im Sommer besteht die Möglichkeit neben ein paar Tagen in der Stadt auch noch einen Abstecher an die nahegelegene Nordsee oder Ostsee zu machen. Dort kann man sich im Juli und August bei einem Strandurlaub vom Heiratsstress erholen.

Kabs PolsterWelt verschenkt 100 Sofas!

Hamburg. Mit einer außergewöhnlichen Wohltätigkeitsaktion engagiert sich Kabs PolsterWelt zur Weihnachtszeit für den guten Zweck. Unter dem Motto „Kabs sagt Danke!“ werden 100 fast neuwertige gebrauchte Sofas an soziale Einrichtungen verschenkt. Dazu wurden die 100 besten Garnituren aus der Rück- und Inzahlungnahme über Monate gesammelt und sorgfältig ausgewählt.

Bis zum 10. Dezember 2010 können sich soziale Organisationen wie Jugendzentren, Kindergärten oder Seniorenheime um eines der 100 Sofas bewerben. Dazu schicken Interessenten einfach ein Foto ihres alten Sofas oder eine Begründung, warum gerade sie eines der Sofas brauchen an Danke@Kabs.de oder postalisch an Kabs PolsterWelt, Stichwort: „Kabs sagt Danke!“, Werner-Siemens-Straße 63, 22113 Hamburg.

Die große Verteilung der 100 Sofas findet am 18. Dezember 2010 auf dem Kabs Firmengelände in der Werner-Siemens-Straße 63 in Hamburg statt. An diesem Tag können sich die ausgewählten sozialen Einrichtungen aus den 100 Sofas ihr Wunschsofa aussuchen und dieses direkt mitnehmen.

„Als Deutschlands großer Polster-Spezialist ist es uns ein Anliegen, etwas zurückzugeben.“, so Geschäftsführer Robert Kabs. Mit der Aktion „Kabs sagt Danke!“ zaubert Kabs PolsterWelt in der Vorweihnachtszeit ein Lächeln auf die Lippen vieler Menschen. Gibt es schönere Wege, Danke zu sagen?

25. OXMOX HAMBURG-BANDCONTEST – FINALE

Es ist soweit: Am 3. September stehen die beliebtesten zehn Bands beim Grande Finale live auf der Markthallen-Bühne. Über ein halbes Jahr kämpften neue Bands aus ganz Deutschland – und über die Grenzen hinaus – in spannenden Live-Runden um den Einzug in das große Finale des 25. OXMOX HAMBURG-BANDCONTEST.

Hier spielten bereits die Toten Hosen, Depeche Mode, AC/DC und Metallica!

Schon das Halbfinale, das an 2 Tagen im Ballroom auf der Reeperbahn stattfand, war an Spannung kaum zu überbieten. Neben Auftritten, die das Publikum zum Toben brachten, gab es am Rade sogar einen kleinen Krimi: einer Band wurden die Platten für den Sound geklaut. Das Programm musste kurzerhand umgestellt werden, damit diese für Ersatz sorgen konnten.  Am Ende hatte es die Jury* schwer aus den super Bands diejenigen raus zu filtern, die ins große Finale einziehen.

Tag 1 – Platzierungen:

1. STILL IN SEARCH

2. BEIGE

3. KURZ VOR HAMBURG

4. DAS BEBEN

 

Tag 2 – Platzierungen:

1. AURA und ATTIC

2. ONE DEAL A DAY

3. KÖRRIE KANTNER

4. ORPHÉE

Neben dem Einzug ins Finale vergab millionways, eine neue Talentbörse in Hamburg, einen Sonderpreis: Ein Konzert beim Benefiz-Adventskalender 2010 – ein weltweit einmaliges Projekt, das seit vier Jahren die Hamburger Musiklandschaft bereichert! Dieser Preis bei der längsten laufenden Charity-Konzertreihe ging  an AuRa.

Beim Finale wird millionways erneut einen Sonderpreis vergeben.http://www.millionways.org

 

Finale des 25. OXMOX HAMBURG-BANDCONTEST

3. September – Einlass 19.00 Uhr – Beginn 19.30 Uhr

Markthalle Hamburg, Klosterwall 11

 

Mit welchen Riffs und Rock`n`Roll-Geheimnissen die Finalisten in die erfolgreichen Fußstapfen von Revolverheld & Co. treten wollen, verrieten sie im Interview der OXMOX:

 (Quelle: http://www.oxmoxhh.de/Bandcontest.15.0.html )

 

AuRa

Unsere Geheimwaffe ist unsere AuRa. Wer uns hört, hört zu und will noch mehr hören von dem was er gehört hat. Also, hör‘ hin! Wenn wir gewinnen, drehen wir komplett durch, heben vollkommen ab und feiern gechillt unsere AuRa-Aftershowparty.

Ges: Natalia Maziarz, Björn Simonsen, Sebastian Schuppenhauer; Git: Patrick Hinz

               

ONE DEAL A DAY

Unsere Geheimwaffe ist unser Humor, mit¬samt erotischer Ausstrahlung, we¬che mit melodiösen Gesängen und eingängigen Gitarrenriffs ein Erlebnis bietet! Wenn wir gewinnen, werden wir an die Bar rennen und mit euch anstoßen.

Ges: Adrian Boog; Git: Daniel Schultz; B/Ges: Henning Jürgensen; Dr: Nadim Kolodziej; Git/Voc: Nico Weidner

 

ATTIC

Unsere Geheimwaffe ist unsere Spielfreude. Aufgrund unseres jungen Alters rechnet keiner mit unserer guten Leistung – somit überraschen wir oftmals positiv.

B: Jannik Hardenberg, Dr: Nico Berchim, Ges: Mija Schwarz, Git: Marcel Bengs, Ritchie Ristau

 

KURZ VOR HAMBURG

Unsere Geheimwaffe ist unsere musikalische Früherziehung an roten Glockenspielen und plärrenden Blockflöten. Ach ja, und Krake Paul hat unsere Muschel gefuttert.

Ges: Tobias Pahl; Dr: Simon Faecks; Key: Torben Asmussen; Git: Jan Keßler; B: Nicolas Faecks

 

GREENBOX

Unsere Geheimwaffe? Die Leidenschaft  zur Musik, und dass wir die Besten, Schönsten, Gesündesten, Schlausten, Lautesten, Verrücktesten, Schlechtesten, Hässlichsten und Normalsten sind.

B: Dirk Biehl; Ges: Günther Lehner; Git: Frederic Liebertz; Dr: Ronald Schöpp

 

STILL IN SEARCH

Unsere Geheimwaffe haben wir noch nicht, aber wenn wir gewinnen, bauen wir uns eine. Wir werden uns dann einen Baum kaufen und uns daraus eine Kutsche basteln, mit welcher wir auf Tour gehen. Das spart Spritkosten.

Ges/Git: Clara Brauer; Ges/B: Adam Basedow; Ges/Dr: Tim Hartig

 

KÖRRIE KANTER & HIS NOT SO BIGBAND

Unsere Geheimwaffe? Eine 39er HOHNER Special 20 „Vuvuzela Assault“ in Dur. Sieht aus wie eine ganz normale Mundharmonika, aber lasst euch gesagt sein: Ihr Sound ist härter als der Stahl, aus dem sie gefertigt wurde! Seid ihr hart genug?

Ges. & Mundharmonika: Körrie Kantner; Ges: Leyla Schmidt-Wickmann, Kristina Nikitaras; B: Andreas Rarn; Dr: Bernd Dick; Git: Bernd Nowak

 

BEIGE

Unsere Geheimwaffe ist, nie mehr als einmal im Monat zu proben!

Wenn wir gewinnen, drehen wir nicht nur vor Freude durch, sondern auch unser zweites Video.

Ges: Mandy Mottlau; B: Ralle Dettmann; Dr: Helmut Orzechowski; Key: Arne Paulsen; Git: Motte Mottlau

 

JAZZICA NABIS

Unsere Geheimwaffe verraten wir nicht – sonst wäre sie ja nicht mehr geheim! Wir können nur versprechen, dass wir alles geben, um unsere Hauptstadt Berlin gebührend zu vertreten.

Wenn wir gewinnen, werden wir uns besonders freuen! Am Wichtigsten ist, das Publikum von uns zu begeistern und zu überzeugen.

 

DAS BEBEN

Unsere Geheimwaffen sind zehn nackte Tänzer/innen, Feuer und Bumm-Bumm-Zack-Zack. Darüber hinaus werden wir neue Songs an den Start bringen, und das erste Mal richtig spielen!

Wenn wir gewinnen, werden wir arrogant und selbstgefällig unsere Jobs hinschmeißen, die Welt bereisen und ausnahmsweise ein bis zwei Bier trinken.

Ges: Andi Pooch, Git: Andre Preusch, B: Matthias Linke, Dr: Sascha Werner

 

special guests: MOTUS 

 

* Die Jury

Klaus Schulz – Oxmox Herausgeber & Erfinder des Bandcontests

Yao Homenya – Talentscout v. millionways

Gniechel – Die goldene Gniechel Show (tide tv), Moderator

Jan Grohmann-Falke – GROH-P.A

Benny – Café Keese

Steffi & Roxy – Oxmox Musikredaktion

Frank Dietrich – Fotograf

Olli Sittel – a & r believe digital

Rainer Merkel – Fotograf

Alex Vieh – Moderator

Abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm in Hamburg jetzt im Mai

Den furiosen Auftakt der Veranstaltungen in Hamburg im Monat Mai bildet das größte Hafenfest der Welt. Zum 821. Hafengeburtstag wurde letztes Wochenende vom 7. bis 9. Mai entlang der Hafenmeile zwischen Fischauktionshalle und Kehrwiederspitze und natürlich auf hunderten von Schiffen ein umfangreiches Programm für Kurzweil geboten. Insgesamt beteiligten sich über 300 Wasserfahrzeuge am maritimen Reigen. Neben Schiffsparaden und Schiffsbesichtigungen gibt es außerdem auf zahlreichen Bühnen Live-Musik und kostenlose Mitmach-Aktionen. Doch nicht nur zu Lande und auf dem Wasser, sondern auch in der Luft wird gefeiert. Hubschrauber zeigen Flugvorführungen und Fallschirmspringer bieten punktgenaue Landungen. Am Samstagabend wird darüber hinaus ein eindrucksvolles Feuerwerk die Nacht zum Leuchten bringen. Außer dem Hafenfest gibt es vor allem für das interessierte Fachpublikum noch weitere Gründe, sich im Monat Mai auf den Weg noch Hamburg zu begeben. In den Hallen der Hamburger Messe findet vom 18. bis 20. Mai wieder die „Aircraft Interiors Expo“ statt. Auf der dreitägigen Fachmesse werden Ausstattungen für Flugzeugkabinen präsentiert. Bei über 500 Ausstellern vor Ort können Geschäftsleute die innovativen Produkte in Augenschein nehmen und wertvolle Kontakte pflegen und knüpfen. Zur gleichen Zeit und am gleichen Ort werden auch die Messepforten für die „Aerospace Testing 2010“ geöffnet, den wichtigsten Treffpunkt für Experten und Zulieferer aus der Luft- und Raumfahrtindustrie. Und in den Immobilien des Congress Center Hamburg wird vom 17. bis 20. Mai die 24. Fachtagung der Fernseh- und Kinotechnischen Gesellschaft (FKTG) durchgeführt. Die zahlreichen Vorträge und Diskussionen drehen sich dieses Jahr um das  Thema „Film und Fernsehen zwischen 3D und 4G“.

12 Bäume für 12 Kinder – ein Obstbaum zur Geburt des Kindes

Bronchicum und die Stiftung Unternehmen Wald verschenken 12 Obstbäume an junge Familien
Gemeinsame Pflanzaktion mit der Försterei Duvenstedter Brook

Obstbaum pflanzenZur Geburt eines Kindes möchten viele Eltern gern einen Baum als Symbol für Wachstum, Fruchtbarkeit, Stärke und Langlebigkeit pflanzen. Leider fehlt meistens eine geeignete Pflanzstelle. Die Stiftung Unternehmen Wald aus Hamburg, das Unternehmen Klosterfrau aus Köln und die Försterei Duvenstedter Brook schaffen hier Abhilfe. Sie verschenken 12 Bäume an junge Familien, die am Sonntag, den 11. April im Norden Hamburgs an einem Waldrand gepflanzt werden können.

12 Bäume für 12 Kinder
Die Stiftung Unternehmen Wald und Klosterfrau möchten mit der Eltern-Kind Pflanzaktion das Bewusstsein für unsere Natur vertiefen. „Die Pflanzung eines Baumes verstehen viele Menschen als aktiven Beitrag zum Naturschutz, den wir Eltern gern bieten möchten“, so Rüdiger Kruse, Vorstand der Stiftung Unternehmen Wald.
Die Familien können ihren Baum besuchen und auch das Ernten der Früchte steht jedem offen, sofern ein kleiner Teil für die Tierwelt hängen bleibt.
Jede
Familie mit einem neugeborenem Kind kann sich bei der Stiftung Unternehmen Wald bis zum 7. April 2010 bewerben. Es reicht eine Email an die Adresse obstbaum@wald.de mit Name und Anschrift der Familie. Unter allen Bewerbungen werden die 12 Familien ausgelost.

100 Obstbäume für die Försterei Duvenstedter Brook
Die Stiftung Unternehmen Wald und Klosterfrau stellen der Försterei Duvenstedter Brook insgesamt 100 Obstbäume zur Förderung der biologischen Vielfalt zur Verfügung. Im Naturschutzgebiet Duvenstedter Brook werden 88 Wildäpfel und Wildbirnen gepflanzt. Hierbei handelt es sich um die Urformen unserer Apfel- und Birnensorten, die nur noch selten anzutreffen sind. Geschmacklich bieten sie dem Menschen keine Gaumenfreunden, dafür umso mehr unseren heimischen Wildtieren, Vögeln und Insekten.
Die 12 Obstbäume für die jungen Familien werden außerhalb des NSGs an einem Waldrand gepflanzt. Es sind keine bekannten Sorten wie Granny Smith oder Elstar, sondern vielmehr alte und schmackhafte Obstbaumsorten, die in der Kulturlandschaft keine Verwendung mehr finden. „Die Försterei Duvenstedter Brook unterstützt gern diese Aktion, denn Obstbäume und vor allem Wildobstsorten, bereichern unseren Naturhaushalt und fördern die Vielfalt der heimischen Fauna“, so Revierförster Jan Malskat.
Wandsbeker Bezirksamtsleiterin Cornelia Schroeder-Piller: „Der Duvenstedter Brook ist die grüne Lunge unseres Bezirkes. Viele Hamburger finden hier Ruhe und Erholung. Die Pflanzaktion ist vor allem für Großstadtkinder eine schöne Gelegenheit, behutsam an das Thema Naturschutz herangeführt zu werden.

20 Obstbäume im WaldKaufhaus
Für all jene, die nicht auf ihr Gewinnglück hoffen wollen, bietet die Stiftung Unternehmen Wald mit dem Waldkaufhaus eine Baumspende der besonderen Art. Für 70 Euro erhalten die Obstbaum-Spender die Möglichkeit, ihren Obstbaum am 27. März in Hamburg Wilhelmsburg auf einer bestehenden Streuobstwiese zu pflanzen. Mehr Informationen unter www.wald-kaufhaus.de

Hintergrund
Die Stiftung Unternehmen Wald und das Unternehmen Klosterfrau mit dem Produkt Bronchicum realisieren seit vielen Jahren Waldnaturschutzprojekte in der gesamten Bundesrepublik. Unter dem Motto „Naturstark gegen Husten – Naturstark zum Wald“ möchte Bronchicum auf die Bedeutung des Waldes für Menschen und Tiere aufmerksam machen und ihn wieder in den Focus der Berichterstattung bringen. Denn der aktuelle Waldzustandsbericht besagt noch immer, dass mehr als die Hälfte aller Bäume in Deutschland krank sind. Bronchicum entschied sich zu diesem Engagement entsprechend der Prämisse der Nachhaltigkeit, die Natur nicht nur zu nutzen, sondern ihr auch etwas wiederzugeben. Denn der Wald ist Lebensraum für die Tier- und Pflanzenwelt und somit auch vieler Arzneipflanzen, wie die insbesondere in Bronchicum enthaltene Arznei-Primel.

Banana Killers beim weltweit größten Bandcontest für Newcomerbands „Emergenza“

Bandcontest für Newcomerbands „Emergenza“

1ST STEP n° 2

29.01.2010

20:00@LOGO Hamburg

Grindelallee 5

 

Die Banana Killers David Bong (Voc./Synth.), Jan Listing (Dr./Voc.), Lukas Anton (Git./Voc.) und Stefan Rauschelbach (Key./Voc.) legen mit ihren Eigenkompositionen und akkuratem vierstimmigem Satzgesang die Messlatte für die folgenden Teilnehmer bestimmt wieder gewohnt hoch an.

Beim bundesweiten SongLive 2009 kamen die Banana Killers mit ihrem innovativen, passionierten und  einzigartigen Auftritt den 3. Platz.

Seit ihrer Gründung 2006 haben die vier Jungs  regelmäßig ihre neuesten Tracks in ihrer altehrwürdigen alten Kloster-Internatsschule live promotet und dort die Wände und Böden zum Beben gebracht.

Inzwischen bestätigen begeisterte Zuhörer, Fans und Musikliebhaber, dass die Banana Killers mit ihrem unvergleichlichen „HardPop“ für absolut begehrenswerte und unwiderstehliche Konzerte sorgen: unzähmbar und laut – aber auch zutiefst melancholisch und emotional! Dabei beeindrucken sie nicht nur mit ausgefallenen Kompositionen, sondern auch mit feinstem vierstimmigen Gesang.

Nun hat es auch der Rest der Welt verdient, endlich die Banana Killers zu hören, zu sehen und zu lieben –  beim weltweit größten Bandcontest für Newcomerbands „Emergenza“!

 

Hintergrund:  „Emergenza“  bietet in 150 Städten rund um den Globus eine komplett ausgestattete Bühne. Die Bands spielen jeweils ein Programm von max. 30 Minuten und durchlaufen mehrere Vorrunden. Das Publikum wählt in einer offenen Abstimmung die Bands, die in die nächste Runde weiterkommen. Bei regionalen und nationalen Finalen wählt eine professionelle Jury den Gewinner und prämiert darüber hinaus weitere Bands und beste Musiker. Der Gewinner spielt beim internationalen Finale im Rahmen des Taubertal Open Air in Deutschland. Die „beste Band der Welt“ gewinnt eine professionelle Produktion, sowie Musikinstrumente und technisches Zubehör. Es gibt auch für die besten Musiker eine Menge Preise!

Bands an diesem Abend:

20:00   BANANA KILLERS

20:30   THE JANITORS

21:00   RAW LIKE FISH

21:30   BAD SMILES

22:00   RIDDEN BY DISEASE

22:30   THE RIMSHOTS

23:00   BACK IN BUSINESS

 

Schanzensound hat die Banana Killers beim SongLive 2009 kennengelernt und wertet sie als Geheimtipp für 2010!!!

Musikprojekt:
Schanzensound ist ein Musikprojekt in Hamburg. Schanzensound ist eine Plattform für
Vernetzung jeder Art:
– Veröffentlichungen, Kampagnen
– Vermittlungen (Projekte, Musiker, Studio, Veranstaltungen)
– Verstärkung (gemeinsames Wirken)
Schanzensound ist ein Zusammenschluss von Künstlern in Hamburg und über Hamburg hinaus.
www.schanzensound.de/
www.myspace.com/schanzensound

Mallorca macht es vor!

Vieles ist auf dem Urlaubsparadies Mallorca besser als in Hamburg, das fängt schon beim Wetter an, aber auch die Kreisel sind eine tolle Erfindung, die Escortgirls die man über einen Mallorca Escortservice buchen kann, sind hübscher und das Feeling ist entspannter, es ist einfach so schön auf Mallorca, das ich Hamburg tschüss gesagt habe.

Mir gehen nur die häufigen Stromausfälle, auf dem Wecker, aber man kann sich ja einen Notstromaggregat kaufen.

VIP Hamburg, die neue Luxusklasse von Bordellen

VIP Nightclub HamburgHier präsentieren wir Ihnen das VIP Hamburg, die neue Luxusklasse von Bordellen.
Here we presenting you the VIP Hamburg, the new luxury-high-end-class of brothels.

Unser Luxusbordell das „VIP Hamburg“ steht mitten in der Freien und Hansestadt Hamburg und bietet anspruchsvolles 7-Sterne Niveau für den anspruchsvollen Gentleman.
Einige Minuten entfernt vom klassischen Rotlicht, von Reeperbahn, der Großen Freiheit und dem Sex Tourismus.
Eine elegante Stadtvilla die Ihnen eine stylische Bar, eine exklusive Lounge, luxuriöse Zimmer und natürlich die elegantesten jungen sexy Damen dieser Stadt bietet.
Für Sie, Ihre Freunde und Ihre Geschäftspartner finden Sie hier den perfekten Nachtclub.
Seriös, modern, stylisch, elegant, diskret.
Sexy Tänzerinnen sorgen für eine anregende Atmosphäre, kleine Snacks versorgen den Magen, exklusive Weine und Zigarren verwöhnen den Gaumen.
Unsere bis zu 40 attraktiven und selbständigen VIP Ladies feiern mit Ihnen an der Bar, speisen mit Ihnen in der Lounge oder ziehen sich auch gerne mit Ihnen in unsere Zimmer zurück.
Whirlpools, große Zimmer und ein echtes 7-Sterne Niveau ist dabei in jeder Richtung selbstverständlich.
Die Hafen & Medienstadt Hamburg versteht sich als „Tor zur Welt“.
Weltmessen, Hafen, Hafencity, Kreuzfahrtterminal, Fischmarkt und Musicals bieten Anlaufpunkte von Weltruf.
Das VIP Hamburg ist einer der wenigen Nightclubs in Deutschland der diesem Anspruch ebenso gerecht wird.
Natürlich bieten wir Ihnen auch einen kompetenten Escort- und Shuttleservice, sowie besondere VIP-Lounges an.

Kulturgenuss und Partylaune – Nachtleben in Hamburg

Hamburg, Deutschlands nördlichste Metropole, findet zum einen als international renommierte Musical-Stadt ein ungebrochen hohes Interesse bei Besuchern aus Nah und Fern. Der „König der Löwen“ gehört seit Jahren zu den Highlights der Hamburger Musical-Szene, Phil Collins‘ Musical „Tarzan“ erlebte am 18. Oktober 2009 gerade den ersten Jahrestag seiner Premiere und aktuell sorgt das Abba-Musical „Mamma Mia!“ für Furore. Da verwundert es nicht, dass auch die Tour „Best of Musical – Gala 2010“, die von Januar bis März 2010 durch das Land reisen wird, in der Hansestadt Station macht.

Zum anderen ist Hamburg natürlich nicht zuletzt bekannt für die „sündigste Meile Deutschlands“, die Reeperbahn. Mit vielfältigen Unterhaltungsmöglichkeiten zieht die Reeperbahn immer wieder abenteuerlustige Nachtschwärmer an, die keineswegs nur Bordelle finden, sondern ihre Zeit ebenso in unzähligen beliebten Szenekneipen mit ganz unterschiedlichem musikalischen Background oder in stylischen Edellokalen genießen können. Am nordöstlichen Ende der Reeperbahn bietet zudem die Große Freiheit ein abwechslungsreiches Abendprogramm für all jene an, die in das pulsierende Nachtleben von Hamburg eintauchen wollen. Ob jung oder alt, hip oder klassisch, schrille Partygänger oder Jazz-Freunde – unter den Locations in Hamburg, die sich besonders in Ottensen, im Schanzenviertel, Bellealiance-Straße und rund um den Schießbudenplatz in Sankt Pauli konzentrieren, findet sich für jedes Publikum die richtige Adresse. Im Schanzenviertel bestimmen vor allem urig-gemütliche und bei jungen Leuten sowie Studenten (Uni Hamburg) beliebte Bars und Kneipen das Bild, während am Schießbudenplatz viele trendige Diskotheken, Lounges und Bars mit Live-Musik zu einer Club-Tour einladen.

Doch Freunde der klassischen Unterhaltung kommen in Hamburg ebenfalls voll auf ihre Kosten: Die Hamburger Staatsoper und das Operettenhaus sind neben den vielen Theatern, die klassische wie auch moderne Stücke in ihrem Repertoire haben, nur zwei Beispiele für das breit gefächerte kulturelle Angebot, das natürlich auch das Nachtleben von Hamburg bereichert. Darüber hinaus glänzt Hamburg mit einer reichhaltigen Kinolandschaft und einem ganzjährig hochkarätigen Konzertprogramm und natürlich der Kunsthalle Hamburg.

Immobilien in Hamburg: Leben im neuen Stadtteil Hafencity

Hamburg: die Stadt am Hafen sowie – mit ihren 755 Quadratkilometern – eine der größten und bekanntesten Städte von Deutschland. Des Weiteren gilt die Metropole als „Tor zur Welt“, und das nicht umsonst. Wer in einer der hübschen Immobilien von Hamburg wohnen möchte, der hat eine gute Wahl getroffen. Die Immobilien in Hamburg sind genauso vielfältig, interessant und ansprechend wie die Hansestadt selbst. Für jeden Geschmack bietet sie die richtige Wohnsituation.

Jeder Hamburger Stadtteil (Hamburg Infos) wartet mit seinen eigenen Immobilien auf. Unter diesen befinden sich zum Beispiel Eigenheime, Mietwohnungen, Wohngemeinschaften, Büroräume, Reihenendhäuser, Mehrfamilienhäuser, Villen, Lofts und Appartements (Infos zum Wohnungsmarkt Hamburg hier). Mit den Immobilien in Hamburg kann man sowohl umgeben von herrlicher Natur in einer ruhigen Gegend als auch inmitten des pulsierenden Lebens wohnen. Darüber hinaus erfährt man immer wieder, und zwar jeden Tag aufs Neue News im Bezug auf die Immobilien in Hamburg. Täglich werden beispielsweise neue Geschäfte oder Einrichtungen eröffnet oder geschlossen, bestehende Objekte modernisiert und neue Immobilienprojekte ins Leben gerufen. Ein großes Projekt, das schon seit Längerem auf Hochtouren läuft und wohl das bedeutendste Entwicklungsprojekt in Europa ist, ist die Entstehung des neuen Stadtteils Hafencity in Hamburg, mit vielen interessanten Immobilien, zu denen sich immer mehr gesellen. So kommt unter anderem auch mit der monatlichen Eröffnung von neuen Restaurants Leben in das Projekt Hafencity sowie in Bezug auf die Immobilien in Hamburg. Das Restaurant mit dem Namen „Weinspeicher B“ etwa hat Ende August 2009 in dem neuen Stadtteil seine Pforten geöffnet. Weiterlesen

10 Openairs in Hamburg

8.8. Weltastratag
http://wohininhamburg.wordpress.com/2009/07/24/8-8-weltastratag/

7.-9.8. Like Birdz LG
http://wohininhamburg.wordpress.com/2009/08/05/7-8-like-birdz/

8.8. Samstagsflieger umsonst&draussen
http://wohininhamburg.wordpress.com/2009/07/30/8-8-samstagsflieger/

8.-9.8. Freiluftkatze im verlodderten Kleingarten LG
http://wohininhamburg.wordpress.com/2009/07/24/8-8-freiluftkatze/

8.8. Aaaahhoii!! Bootsparty
http://wohininhamburg.wordpress.com/2009/08/05/8-8-aaaahhoii/

8.-9.8. Zentrale der Freiheit Openair Schwerin
http://wohininhamburg.wordpress.com/2009/07/19/8-8-zentrale-der-freiheit-openair-schwerin/

8.-9.8. PLUX Festival
http://wohininhamburg.wordpress.com/2009/07/22/8-8-plux-festival/

7.8. Demonstration gegen Polizeigewalt
http://wohininhamburg.wordpress.com/2009/07/25/7-8-demonstration-gegen-polizeigewalt/

8.8. Draussenmühle umsonst&draussen Harburg
http://wohininhamburg.wordpress.com/2009/07/20/8-8-draussenmuhle-umsonstdraussen-harburg/

8.8. CSD Parade
http://wohininhamburg.wordpress.com/2009/07/22/8-8-csd-parade/

6.8. Openair Konzert: Maxïmo Park
http://wohininhamburg.wordpress.com/2009/07/16/6-8-openair-konzert-maximo-park/

8.8. Sommerspezialfest
http://wohininhamburg.wordpress.com/2009/08/05/uebel/

4.-9.8. Sommergärten Spielbudenplatz
http://wohininhamburg.wordpress.com/2009/08/05/sommergarten-spielbudenplatz/

Verletzungsrisiko bei Grillabenden nicht unterschätzen

Sommerzeit ist Grillzeit. Mit dem leckeren Vergnügen entstehen jedoch auch zahlreiche Gefahrenquellen, die vor allem für Kinder schnell im Krankenhaus enden können. Um die gröbsten Fehler direkt zu vermeiden, sollte der Grill oder das Lagerfeuer in Gegenwart von Kindern niemals unbeaufsichtigt bleiben, da diese die von dem Feuer ausgehenden Gefahren unteschätzen, und beim Toben mitunter gar nicht mehr an das Feuer denken. Vor allem sollten schnell entzündliche Gegenstände wie zum Beispiel Papteller oder Servietten, aber auch Öle und trockene Pflanzen, nicht in der Nähe der Feuerstelle platziert werden.  Des Weiteren sollte niemals in geschlossenen Räumen oder unter Markisen gegrillt werden. Ein sicherer Stand auf ebenem Boden ist zudem von großer Wichtigkeit für den Grill, damit dieser mit den glühenden Kohlen unter normalen Umständen gar nicht erst umkippen kann. Wenn man diese einfachsten Punkte jdoch beachtet, sollte einem entspannten, und vor allem leckeren Grillabend, nichts mehr im Wege stehen.