Archiv für den Monat: November 2008

07.12.08 The St. Pauli [PLAY] Winterfestival 2008 @ Docks & Prinzenbar

myspace, INTRO, Mopo, Hamburger Abendblatt, PRINZ und concertnews präsentieren:

PLAY Festival 2008
20 Jahre Docks – Das St. Pauli Winterfestival

Am 07. Dezember 2008 findet erstmalig das vom Pop Mondial Booking Team, Grant Box Management und dem Konzertbüro am Spielbudenplatz veranstaltete „PLAY -St. Pauli Winterfestival 2008“ statt, das mit seinen geplanten Nachfolge-Veranstaltungen fortan für ein paar besondere Highlights im Hamburger Kulturkalender sorgen wird…

Musik!
Das „PLAY – St Pauli Winterfestival 2008“ wird die Zeit bis zur nächsten Open Air-Saison überbrücken und zugleich Startschuss sein für eine ganze PLAY-Reihe, in der regelmäßig viele internationale Acts aber auch spannende Hamburger Bands vorgestellt werden. Da das Festival parallel im DocksCLUB und auf der „myspace“-Stage in der wunderschönen, benachbarten Prinzenbar mit ihrer ganz besonderen, intimen Atmosphäre stattfindet, ist es uns möglich, auf zwei Bühnen ein außergewöhnliches Programm zu konzipieren, das etablierte Größen und interessante, neue Bands gleichberechtigt nebeneinander stellt!

Für das erste PLAY Festival am 07. Dezember sind folgende Bands bestätig:

THE GO!TEAM
CHIKINKI
EIGHT LEGS
THE BISHOPS
ME SUCCEEDS
THE AUDIENCE
SABOTEUR
DANCING PIGEONS LIKE ICECREAM
& more…!

In Kooperation mit unserem Medienpartner myspace.com werden wir außerdem einen Band-Wettbewerb durchführen, dessen Gewinner auf dem ersten PLAY Festival spielen wird.

Film!
Neben der Musik soll auch der Film auf dem PLAY Festival eine große Rolle spielen. Da im Docks eine mobile Leinwand zur Verfügung steht, die während der Umbaupausen als Sichtschutz herunter gefahren wird, wollen wir die Gelegenheit nutzen und vor großem Publikum Kurzfilme von viel versprechenden Hamburger Nachwuchsregisseuren zeigen. Bei einer hohen Besucherzahl, wie wir sie für das PLAY Festival 2008 selbstverständlich erwarten, werden somit gleich mehrere Hundert Gäste die filmischen Kleinode direkt auf der Hauptbühne der Veranstaltung erleben können! Eine wunderbare Gelegenheit für junge Regisseure dieser Stadt, ihre ersten Arbeiten einem aufgeschlossenen Hamburger Publikum zu präsentieren. Insbesondere mit Künstlern der Hamburger HFBK stehen wir hierfür bereits in Kontakt.

Kunst!
Neben Musik und Film soll auch die bildene Kunst auf dem PLAY Festival 2008 vertreten sein. Installationen und Ausstellungen Hamburger Designer und Künstler werden im Durchgang zwischen DocksCLUB und Prinzenbar sowie in den verwinkelten Räumlichkeiten der Prinzenbar selbst ihren Platz finden, wo während der gesamten Festivaldauer neben den geplanten Livebands auch DJs auftreten werden und somit stets für einen lebendigen Zuschauerdurchlauf gesorgt ist.

Beginn: 18 Uhr
Eintritt: 30 Euro
VVK: 26 Euro (kartenhaus.de)
Docks / Prinzenbar, Kastanienallee 20, 20359 Hamburg
www.myspace.com/playwinterfestival
www.myspace.com/kiezhamburg
www.prinzenbar.net
www.docks.de

Gewinnspiele:
www.regioactive.de
www.livegigs.de
www.hhnights.de

Song Contest „Lieder gegen die Kälte“ 2008 – Song aus Hamburg für obdachlose Frauen auf Platz 1

Der Hamburger Song „Fr sich selbst entscheiden“ von Songwriter und Snger Yao Homenya fhrt den internationalen Song-Contest „Lieder gegen die Klte“ mit Abstand an. Doch noch bleibt es spannend, denn die Stimmabgabe endet erst am 10. Dezember.

Story:

Hamburg, November 2008. Es ist kalt. Bina, Daggi, Evi und Manu pfeift der Wind um die Ohren, denn diese Frauen leben auf der Strae. Gesprche mit ihnen haben den Snger Yao Homenya inspiriert, obdachlosen Frauen einen Song zu widmen: „Fr sich selbst entscheiden“, so der Titel des Songs. Der Musikclip nimmt am internationalen Song-Contest „Lieder gegen die Klte“ teil und belegt schon jetzt mit groem Vorsprung Platz 1.

Der Wettbewerb wird vom Baseler Kulturpavillion der Schweiz ausgerichtet und dient ausschlielich einem guten Zweck, denn die Einnahmen aus den daraus folgenden Benefiz-Konzerten werden dem Schweizer Obdachlosenmagazin „Surprise“ gespendet. Der Gewinner des Contests wird bei den 5 Konzerten u.a. zusammen mit „Menschenskinder“ auftreten.

Der Snger Yao Homenya ber die Motivation zu seinem Song: „Obdachlose Menschen sind unsere Nachbarn. Sie sind da. Wegschauen ndert nichts. Im Gegenteil. Wegschauen ist grausam. Das Mindeste, was wir diesen Menschen geben knnen, ist Mitgefhl und Respekt. Besonders obdachlose Frauen schmen sich oft. Sie erhalten ein Stck ihrer Selbstachtung zurck, wenn sie gegrt und angelchelt werden“.

Noch bleibt es spannend, denn bis zum 10. Dezember kann jeder im Internet Yaos Song „Fr sich selbst entscheiden“ zum Gewinner kren. Wer Yao seine Stimme gibt, der verleiht auch den obdachlosen Frauen seine Stimme, um die es in dem Song geht. Hier geht es zur Abstimmung:

http://www.liedergegendiekaelte.ch/lgdk/artists/index/charts/artid/18/page/charts

ber Yao Homenya:

Yao Homenya vereint drei Kulturen in sich. Er kam als Sohn einer russischen Pianistin und eines Arztes aus Ghana in der Ukraine zur Welt. Die dritte Prgung erhielt er in Deutschland, wo er von klein auf aufwuchs. Mit 9 Jahren wusste bereits, dass er Musik und Songs schreiben will. Mit 14 Jahren verdiente sich sein erstes eigenes Geld durch Auftritte mit Breakdance.

2003 kam er bei einem Contest von EMI mit internationaler Auswahl unter die besten 10 Songwriter. 2007 wurde er 2. beim bundesdeutschen Wettbewerb „SongLive“.

Yao Homenya singt deutschsprachig und sagt dazu: „Ich mchte die Menschen mit der Botschaft meiner Songs direkt im Herzen erreichen, ohne dass sie fr die bersetzung meiner Texte den Kopf einschalten mssen!“