Archiv für den Monat: Januar 2008

Interreligiöse Dialoge in Hamburg

Hallo

ich bin seit einigen Jahren im interreligiösen Dialog tätig und Mitveranstalter zahlreicher Question & Answer Sessions in Hamburg. Von Zeit zu Zeit lade ich daher ein, an diesen Veranstaltungen teilzunehmen. Weitere Infos unter www.ahmadiyya.de. Selbstverständlich sind die Veranstaltungen stets kostenfrei. Vor einigen Tagen beispielsweise fand der Neujahrsempfang anlässlich des islamischen Opferfestes und des neuen Jahres 2008 statt. Unter den Gästen waren u.a. Mitglieder der Hamburger Bürgerschaft und die führenden Islam-Experten im deutschsprachigen Raum. Ich würde mich sehr freuen, wenn jemand Interesse hätte und an einer Veranstaltung teilnehmen möchte. Dazu bitte einfach eine mail an berlinmal@yahoo.de.
Auch Kooperationen mit anderen Vereinen und Verbänden würde ich sehr begrüßen!

LG

Ahmadiyya – Reformgemeinde des Islams
Die Ahmadiyya Muslim Jamaat e.V. ist eine absolut friedfertige Reformbewegung innerhalb des Islams mit weltweit 80 Millionen Anhängern in 189 Ländern. Auch in Deutschland gehört sie mit über 30.000 Mitgliedern und 20 Moscheen zu den größten islamischen Organisationen. In Hamburg hat sie rund 2.500 Mitglieder und unterhält mit der 1957 erbauten Fazl-e-Omar Moschee die älteste Moschee der Hansestadt.
In ihrer noch jungen Geschichte hat die Ahmadiyya Bewegung einige herausragende Persönlichkeiten hervorgebracht. Darunter einen Nobelpreisträger, einen Präsidenten der UNO-Generalversammlung, einen Präsidenten des Internationalen Gerichtshofs, einen Geschäftsführer der Weltbank und einen Geschäftsführer des Internationalen Währungsfonds.
Die Ahmadiyya Gemeinde lehnt den radikalen Islamismus und Terrorismus konsequent ab und setzt sich für die Freiheit des Glaubens, die Gleichwertigkeit der Frau und die Trennung von Politik und Religion ein. Darüber hinaus finanziert sich die Gemeinde ausschließlich durch Spenden ihrer Mitglieder, die ermöglichen, dass Krankenhäuser und Schulen, insbesondere in Afrika und Asien errichtet werden können: http://www.humanityfirst.org
Die uneigennützige Arbeit der Ahmadiyya wird auch vom deutschen Staat anerkannt. Der Verfassungsschutz beispielsweise stuft die Ahmadiyya als uneingeschränkt friedlich ein. Weitere Infos: http://www.ahmadiyya.de