Archiv für den Monat: September 2006

Neue Hoffnung für Aluminiumwerk

Jetzt werden 400 verloren geglaubte Arbeitsplätze wiederbelebt. Die im vergangenen Jahr stillgelegten Anlagen des Alu-Werkes (HAW) werden jetzt von der Essener Trimet Gruppe übernommen. Die damalige Schließung des Werkes wurde mit zu hohen Strompreisen begründet. Nun wurde einen Absichtserklärung zwischen den bisherigen Eignern und Trimet unterzeichnet. Ende Oktober soll der Kaufvertrag unter Dach und Fach sein.

Quelle: mopo.de

Mit 216 000 Tausen Euro die Biege gemacht

Der bereits wegen Drogendelikten polizeilich in Erscheinung getretene Sven Riekhoff (47) hat sich mit insgesamt 216 000 Tausend Euro aus dem Staub gemacht. Riekhoff war Angestellter einer Hamburger Werttransportfirma und beseitigte Störungen an Geldautomaten. An seinem letzten Arbeitstag, dem 25. August, besorgte er aus dem Büro seiner Firma einen Schlüssel, entnahm an drei Geldautomaten die Summe von insgesamt 216 000 Tausend Euro und fuhr dann auf den Kiez um mit netten Damen eine Nacht im Hotel zu verbringen und Drogen zu kaufen. Danach wurde er nicht mehr gesehen. Riekhoff lässt seine Frau und Kinder zurück und hat sich nach Angaben der Polizei wahrscheinlich ins Ausland abgesetzt.

Quelle: mopo.de

CDU kritisiert Ansiedlung von Möbel Höffner

Im Kreis Pinneberg stößt die Ansiedlung von Möbel Höffner an der Holsteiner Chausse in Eidelstedt auf Kritik aus der CDU.
Der Vorsitzende der CDU-Wirtschaft- & Mittelstandsvereinigung im Kreis Pinneberg Dieter Diedrichs, geht davon aus, dass die Kaufkraft aus Halstenbek abwandern wird und die Mittelständler schwächt.

Quelle: abendblatt.de

Krise um den A380 verschrft sich

Das Sorgenkind von Airbus, der A380. Nun drohen neue Lieferverzgerungen von 6 bis 18 Monaten. Aus Kreisen des Konzerns heit es, dass mglicherweise 2007 nur die Hlfte der geplanten A380 ausgeliefert werden. Ein Sprecher von Airbus wies dies als Spekulation zurck. Nach Informationen der MOPO, wurden bei Airbus bereits schon Zeitarbeitsvertrge gekndigt, weil bisher Rumpfteile „auf Halde“ die wegen des Status der Auslieferung nicht verbaut werden knnen. Entlassungen gibt es aber nicht, so ein Airbus-Sprecher.

Quelle: mopo.de

Lehrerin wurde freigesprochen

Die an der Peter-Petersen-Gesamtschule arbeitende Sportlehrerin Helga Z. (55 Jahre) wurde von den Vorwürfen der gefährlichen Körperverletzung im Amt und der Freiheitsberaubung freigesprochen. Im September vergangenen Jahres soll sie während der Sportstunde zwei Jungs, damals elf und zwölf Jahre alt, im Umkleideraum für kurze Zeit mit einem Band am Kleiderhaken aufgehängt haben. Nun wurde ihr der Prozess gemacht. Das Amtsgericht entschied auf Freispruch: zu viele Ungereimtheiten liegen in der Luft. Helga Z. gab zu die Kinder am Kleiderhaken aufgehängt zu haben, jedoch habe dieses Fehlverhalten nicht die Schwelle zur Körperverletzung überschritten.

Quelle: abendblatt.de

Ab auf den Kiez!

Zum ersten Mal fllt morgen der Startschuss fr das „Reeperbahn Festival“. Es werden mehr als 200 Bands in knapp 20 Clubs performen. Krachen lassen es unter anderem Tomte, Sasha, Tocotronic und natrlich nicht zu vergessen die Jungs von TempEau. Kosten tut das Ganze natrlich auch etwas, 84 Euro fr das gesamte Wochenende, 37 Euro fr das Eintagesticket und 8 bis 20 Euro bezahlt man an der Abendkasse des jeweiligen Club’s, in dem man rein will.

Quelle: mopo.de

Kampfkater in Barmbek unterwegs

Der Kater lauert hinter Hecken und Mlltonnen. In seinem Revier springt der „Kampfkater“ Mogli aus seinem Versteck auf den Gehweg und greift vorbeigehende Hunde an. Das Herrchen der Hndin Asta wehrte den Angriff des Katers ab. Mogli kratze und biss sich in seinem Unterarm fest. Der wild gewordene Kater in den Hundehaltern in der Gegend ein Begriff. So auch Dackelbesitzer G.Plewa. Im Ernstfall sei er sogar zum uersten entschlossen. „Wenn der meinem Rexi was tut, dann mach ich ihn tot.“ Diese Worte stimmen die Halterin Moglis traurig. Im Umgang mit ihrem vierjhrigen Sohn ist Mogli ganz verschmust. Sie versteht nicht, warum ihr Kater sowas tut.

Quelle: mopo.de

AOL-Übernahme durch „Alice“

Am Sonntag wurde AOL -Deutschland an die deutsche Konzerntochter von Hansenet („ALICE“) verkauft. Für bisherige AOL Kunden ändert sich nichts. Es bestehe keine Wechselzwang für die Kunden, so der Geschäftsführer von AOL Deutschland.
Auch sollen in Großbritannien und Frankreich Teile des Unternehmens abgestoßen werden. Denn AOL will sich mehr auf Anzeigen und Inhalte beschränken.

Quelle: onlinekosten.de

1500 Haushalte und 234 Gewerbebetriebe ohne Strom

Gestern kam es rund um die Strae Nedderfeld zu einem Stromausfall. Bis zu anderthalb Stunden mussten 1500 Haushalten und 234 Gewerbebetriebe ohne Strom auskommen. Gegen halb 12 gab es einen Kabelschaden. Nach der Ursache wird noch gesucht, so ein Sprecher von Vattenfall. Gegen 16.50 Uhr fiel auch der Strom in Blankenese aus. Dort waren 2200 Haushalte und 360 Betriebe ohne Strom.

Quelle: abendblatt.de

Rauchverbot

Wie die Sozialbehörde heute mitteilte, ist das Rauchen in Hamburger Kindertagesstätten ab sofort verboten. Dies wurde in den neuen, ab September geltenden Richtlinien für Kitas festgelegt. Somit soll Kindern eine rauchfreie Umgebung garantiert werden.
Diese Anordnung gilt sowohl in den Kitas als auch auf dem Außengelände.

Quelle: abendblatt.de

Plastik sorgt für Ärger

Die neue Bronzeplastik auf dem Wandsbeker Marktplatz sorgt für viel Ärger. Einer der drei verewigten Herrn ist Graf Heinrich Carl von Schimmelmann. Er kaufte im Jahr 1762 das gut Wandsbek dem dänischen König ab und machte sich in vielerlei Hinsicht einen Namen. In Wandsbek war er einerseits als Wohltäter bekannt, jedoch brachte ihm den Großteil seines Vermögens der Handel mit Menschen ein. Auf seinen Plantagen in der Karibik arbeiteten mehr als 1000 Sklaven, womit er zum bekanntesten Sklavenhalter seiner Zeit wurde. Der GAL Fraktionsvorsitzende Olaf Duge wirft nun dem Bezirksamtleiter Gerhard Fuchs vor, mit der Veröffentlichung der Statue im Alleingang gehandelt zu haben.

Quelle: mopo.de

Neue Fahrzeuge für Feuerwehr

Ein erweitertes Einsatzspektrum bietet die Feuerwehr Hamburg. Mit drei neuen Telekopmastfahrzeugen, welche an drei Feuerwachen stationiert werden, können in Zukunft weniger Helfer mehr Menschen retten. Die mit einer Arbeitshöhe von bis zu 30 Metern hohen Fahrzeuge können den Mast „abknicken“ und somit flexibler eingestetzt werden.

Quelle: abendblatt.de

Bildungssenatorin Dinges-Dierig will Schulpflicht ab fnf

Erneut bringt Bildungssenatorin Dinges-Dierig (CDU) Bewegung in die Diskussion ber die Schulstrukturen. Der Vorschlag Dinges-Dierig ist, dass letzte Vorschuljahr fr alle verpflichtend zu machen. Eltern sollen dann whlen knnen, ob Vorschule oder Kita fr ihr Kind das Beste ist. Langfristig soll sogar die Schulpflicht ab fnf der richtige Weg sein. Vorraussetzung hierfr ist, eine breite Akzeptanz der Elternschaft.

Quelle: abendblatt.de

1,5 Millionen Euro fr Hagenbeck Tierpark

Da der Tierpark Hagenbeck in wirtschaftlichen Schwierigkeiten steckt, stellt der Senat der Stadt Hamburg dem Zoo eine Investitonshilfe von 1,5 Millionen Euro zu Verfgung. Falls der Traditionsbetrieb in Zukunf unverschuldet in finanzielle Schieflagen geraten sollte, verpflichtet sich die Stadt einzuspringen. Eine gewnschte Ausfallbrgerschaft zur Deckung evtuell auftretender Einnahmeausfllen wird es daher nicht geben. Die Finanzspritze wird dem Kletterfelsen der Menschenaffen und dem Wapiti-Gehege zu Gute kommen. Diese sind dringent sanierbedrftig, heit es.

Quelle: mopo.de

Betrugsverdacht gegen Edeljuwelier

Im letzten Dezember wurde das Stammhaus der Firma „Uhren-Becker“ durch ein Feuer zerstrt. Das Haus am Ida-Ehre-Platz in der Innenstadt wurde schwer beschdigt. Es entstand ein zehn Millionen Euro Schaden. Wie es zunchst schien, ist es zu dem Grobrand durch eine nicht ausgepustete Kerze eines Adventsgesteck gekommen. Doch nun hat die Kripo einen Verdacht, wegen versuchten Versicherungsbetruges. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen Andreas Giercke, einer der beiden Chefs des Unternehmens. Giercke bezeichnete die Vorwrfe als „vollkommen haltlos“.

Quelle: abendblatt.de

Hoher Besuch erwartet

Ein wahrhaft königlicher Gast wird am 16. Oktober, zum 100-jährigen Bestehen des Hamburg Schweden Club, begrüßt werden.
Die Stiftung die sich für hilfebedürftige Kinder einsetzt wird Königin Silvia von Schweden empfangen. Sie wird am Vormittag zu einem Kinderfest am Völkerkundemuseum als Ehrengast erwartet.

Quelle: abendblatt.de

Bahnhof Dammtor der Beste Grostadtbahnhof

Als bester Grostadtbahnhof 2006 wurde der Bahnhof Hamburg Dammtor ausgezeichnet. Bereits zum dritten mal prmierte in Berlin die Allianz pro Schiene den bundesweit besten Bahnhof. In „unserem“ Bahnhof fhlen sich die Kunden rundum wohl und das ohne Einschrnkungen, so der Geschftsfhrer der Allinaz Dirk Flege. Sowohl in Punkto Sauberkeit als auch in Kundeninformation und Verkehrsanbindung mit anderen Verkehrsmiteln lag Dammtor vorn. Anfang Oktober wird die Siegertafel in einem Festakt enthllt.

Quelle: abendblatt.de

Tim Mlzer muss pausieren

Es war in letzter Zeit wohl alles etwas zu viel fr den Starkoch Tim Mlzer. Seine vielen Gastauftritte, die Sendung, sein Restaurant und dazu noch das Bhnenprogramm. Nach seinem im Mai erlittenen Schwcheanfall nimmt sich Tim Mlzer nun eine Auszeit. Er fuhr fr drei Wochen in die Schweiz, wo viel Bewegung und Coaching auf dem Programm stand. Ende September will er aber wieder vor der Kamera stehen.

Quelle: abendblatt.de

Schler an Kleiderhaken gehngt

Eine Lehrerin muss sich vor Gericht wegen Freiheitsberaubung und Krperverletzung verantworten, weil sie zwei Schler mit einem Band an einem Kleiderhaken gehngt haben soll. Die Schler hatten Schmerzen erlitten, aber keine Schden davongetragen. Nach kurzer Zeit hat die Pdagogin den Kindern auch wieder heruntergeholfen. Nach Berichten aus den Medien hat sich der Fall an einer Gesamtschule im September 2005 ereignet. Die Verhandlung ist fr den 19. September angesetzt.

Quelle: netzeitung.de

Yvonne Wussow gestorben

Yvonne Wussow erlag am Dienstag ihren Brustkrebsleiden. Die Ex-Frau von Klausjrgen Wussow (77) starb in einer Hamburger Klinik. Sie wurde nur 51 Jahre alt und hinterlsst einen 13-jhrigen Sohn. Auch fr Freunde ist die Nachricht von ihrem Tod vllig unerwartet gekommen. Am Samstag kam Yvonne Wussow ins Israelitische Krankenhaus im Stadtteil Alsterdorf, weil sie starke Rckenschmerze hatte. In der Klinik stellten die rzte dann fest, dass der Krebs sich ausgeweitet hat.
Frau Wussow hat sich in der Vergangeheit stark im Kampf gegen Brustkrebs engagiert. Auf ihrer Internetseite wollte sie ein Forum fr betroffene Frauen einrichten. Trotz vieler Anfragen, muss die Erffnung des Forums noch warten.

Quelle: abendblatt.de

Zwischenlandung in Hamburg

Auerplanmig musste ein Airbus der Fluggesellschaft Germanwings am Dienstag auf dem Hamburger Flughafen landen. Ein 32 jhriger angetrunkener Passagier hatte gegen die Anweisungen des Personals im Flugzeug geraucht und herungepbelt.
Mit 120 Insassen landete die Maschine dann in Fuhlsbttel, wo der aus Russland stammende Mann an diePolizei bergeben wurde. 20 Minuten spter konnte der Linienjet den Flug von Helsinki nach Kln fortsetzen.

Quelle: welt.de

Senatoren Hamburgs tagen auf einem Kriegsschiff

Heute kommt der Hamburger Senat erstmals zu einer Sitzung auf einem Kriegsschiff zusammen. In den engen Innenrumen der Fregatte „Hamburg“ an den Landungsbrcken, werden die Senatoren nun tagen. Damit wollen sie die Verbundenheit der Hansestadt zu ihrem Patenschiff demonstrieren. Das Kriegsschiff wird sich etwa 2 Wochen im Hamburger Hafen aufhalten.

Quelle: welt.de

Und der Countdown luft…

Von morgens in der Frh bis spt in die Nacht hinein sind 1200 Arbeiter dabei, die 85 000 Quadratmeter groe Baustelle der Europa-Passage zur Erffnung am 05. Oktober fertig zu stellen. Was ein schweres Unterfangen werden knnte. Daher werden in den kommenden zwei Wochen weitere 800 Helfer mitwirken. Viele Mieter wollten inzwischen ihre Geschftsflchen beziehen, was momentan nicht geschehen kann, da auf vielen noch Bauarbeiten zu verrichten sind. Daher verzgert sich leider auch der Ausbau der Geschfte was zu Kundenverlusst fhren kann.
Passagen-Manager Uwe von Spreckelsen kann die Sorgen seiner Mieter durchaus verstehen, jedoch rechnet er weiterhin mit einer pnktlichen Erffnung.

Quelle: abendblatt.de

Gammelfleisch

Ist es normal, dass es Leute gibt denen völlg egal ist, wer das von ihnen gelieferte Fleisch isst?
Es sind doch nicht nur Erwachsene!( die das evtl. ein ganz kleines bisschen besser vertragen) Vielmehr sind doch grad Kinder und Jugendliche „am Werk“?! Ich kann es nicht nachvollziehen, dass Leuten total am A**** vorbeigeht, was mit den Käufern ist, deren Existenz ja ebenfalls gefärdet ist.
Das ganze ist nicht nur perves und ekelhaft, sondern dreist noch dazu!