Gähn-Manieren

In der Öffentlichkeit hält man sich beim Gähnen natürlich die Hand vor den Mund, das gehört schon zu den Grund-Benimmregeln. Wer das aber auch tut wenn er alleine ist, der hat wirklich gute Manieren – so was hat man mir als Kind mal irgendwann und irgendwo erzählt. Ich fühlte mich immer ertappt, wenn ich es mal wieder vergessen hatte.
Jetzt habe ich letztens eine ganz andere Begründung gehört, weshalb sich die Menschen die Hand vor den Mund halten, wenn sie die Müdigkeit (oder ein Sauerstoffmangel?) überkommt. Angeblich dachten nämlich die Leute im Mittelalter, dass sonst ihre Seele aus dem offenen Mund hinaus- und Dämonen hereinkommen könnten. Das wäre auf jeden Fall ein Grund, weshalb man sich auch in aller Einsamkeit die Hand vor den Mund halten sollte 😉