Dusch-Bier, Weg-Bier und Koch-Bier

Was man Deutschland wirklich zugute halten muss, ist, dass man hier immer und überall Alkohol trinken darf. Umso erstaunter sind ausländische Besucher darüber, jemanden in der U-Bahn mit einer Dose Bier, einer Flasche Wein oder Wodka zu sehen.
Gerade das Weg-Bier – sowohl Hin- als auch Nachhause-Weg – ist ja allseits bekannt und beliebt. Amerikaner betonen immer wieder, dass ihnen das so mit am besten an Deutschland gefällt. Im Sommer bzw. zu wärmeren Temperaturen ist das Weg-Bier verständlicherweise etwas beliebter als im Winter, wo man seine Hände lieber mit Handschuhen in den Jackentaschen vergräbt. Ich habe aber neulich auch von dem so genannten „Dusch-Bier“ gehört. Ja, genau, das nimmt man sich mit unter die Dusche. Es ist mit dem Feierabendbier sehr verwandt und wird vor allem von den Menschen genutzt, die „dreckig“ von der Arbeit nach Hause kommen und gleichzeitig Trinken und Duschen wollen.
Ansonsten auch sehr beliebt: Das Koch-Bier. Nein, nicht nur im Sommer beim Grillen, wo ein Schuss immer auch auf den Steaks landet! Sondern auch von Frauen, die beim Kochen gerne schon mal ein Bierchen zischen.
Warmes Bier soll bei Erkältungen helfen – ich hab das mal ausprobiert! Weiß nicht, ob es wirklich geholfen hat, aber schlimmer wurde meine Erkältung davon zumindest nicht.

Ein Gedanke zu „Dusch-Bier, Weg-Bier und Koch-Bier

  1. Erich

    Als ich letztens mal mit dem Zug nach Hamburg(von Berlin) gefahren bin hatte ich gleich 4 Weg-Bier.

    Cooler Post, ich hol mir auf alle Fälle gleich ne Molle.

Kommentare sind geschlossen.