Mietspiegel Hamburg 2015 – Immobilienpreise für kleine Wohnungen steigen

Die Mieten in vielen großen deutschen Städten steigen rasant an (Quelle). Hamburg ist davon in besonderem Maße betroffen. Dies ist dem Umstand geschuldet, dass Hamburg eine überaus attraktive Stadt zum Leben, arbeiten und studieren ist. Der Wohnraum ist allerdings rar und somit, wie jedes knappe Gut, auch teuer. Viele Menschen denken sich deshalb, dass es Sinnvoll ist in eine kleinere Wohnung zu ziehen um Geld zu sparen. Dies ist jedoch eine Milchmädchenrechnung, denn je kleiner die Wohnung, desto teurer der Quadratmeter.

Wieso sind kleine Wohnungen so teuer?

Dies liegt zunächst daran, dass für alle Wohnungen, egal wie groß, bestimmte Fixkosten anfallen die sich im Preis widerspiegeln. Für jede noch so kleine Wohnung muss so zum Beispiel ein WC eingebaut werden, eine Küche oder zumindest eine Küchenzeile, ein Briefkasten etc. Des Weiteren spielt die höhere Nachfrage eine wichtige Rolle bei der Preisfindung. Zum einem möchten, wie bereits erwähnt, mehr Menschen in kleinere Wohnungen aufgrund des vermeintlich geringerem Preises. Zum anderen spielt die Versiegelung der Haushalte eine große Rolle. Diese hat in den letzten Jahren stark zugenommen was weiter dazu beiträgt, dass immer mehr kleine Wohnungen nachgefragt werden. In Hamburg sind bereits mehr als die Hälfte der Haushalte Singlehaushalte.

Wie ist die Entwicklung?

In den letzten Jahren sind, bedingt durch die gestiegene Nachfrage, die Preise für kleine Immobilien deutlich gestiegen. Bundesweit stiegen die Preise pro Quadratmeter um 4,74 €. In Hamburg kletterten die Preise um 4 €/m². Dass die Mietsteigerung unter dem bundesweiten Durchschnitt liegt, liegt an den ohnehin höheren Mietpreisen in Hamburg. Hamburg ist das Bundesland mit dem höchsten Mietniveau in Deutschland. Selbstverständlich bedeutet dies, dass auch mittlere und große Wohnungen im bundesweiten Vergleich eher teuer sind, aber sowohl der tatsächliche Quadratmeterpreis als auch die Mietsteigerungen sind deutlich niedriger als bei kleinen Wohnungen. Da die Nachfrage nach kleinen Wohnungen in den nächsten Jahren vermutlich weiter steigen wird und aller Voraussicht nach zu wenig neue Wohnungen gebaut werden, werden die Mietpreise weiter anziehen.

Bei den Kaufpreisen ist die Entwicklung noch rasanter. Bedingt durch die niedrigen Zinsen aber auch durch Spekulationen sind die Kaufpreise hochgetrieben worden. Zudem investieren vermehrt Investoren aus dem In- und Ausland in vermeintlich sichere deutsche Großstädte wie Hamburg. Besonders attraktiv für die Investoren sind große Mehrfamilienhäuser mit vielen, kleinen Wohnungen, da sie diese am gewinnbringendsten vermieten können.

Umzug als Option ?

Im sonstigen Norddeutschland sind die Preise hingegen nur sehr moderat gestiegen. Aus diesem Grund könnte es für einige eine Option sein ins Nachbarbundesland umzusiedeln. Mithilfe eines Gutscheines von ImmobilienScout24 (Link) können Privatpersonen kostengünstig eine Immobilienanzeige im Internet aufgeben, um zügig einen passenden Nachmieter oder Käufer für ihre Wohnung zu finden.