Peinliche Angelegenheit

Manchmal sieht man ja so Sachen und denkt: „Gut, das mir das nicht passiert ist!“ – Dieser und ähnliche Gedanken müssen durch die Köpfe vieler Studenten an diesem Tag gekreist sein.
Klar, jeder hat schon mal was umgeworfen oder fallengelassen. Ist man alleine, macht das alles nichts. Ist man in Gesellschaft von guten Freunden wird auch keiner was sagen – ist ja jedem schon mal passiert. Wenn es ein etwas exquisiteres Essen in gehobener Gesellschaft ist, wird die Sache langsam peinlich. Wenn es sich um eine Massenveranstaltung handelt auch!
Das war so: Ich habe mal meinen kompletten Teller in der Mensa am Berliner Tor vom Tablett runterfallen lassen. Natürlich ist er in 100 Teile zerbrochen, Messer und Gabel hätten fast jemanden verletzt und die Reste von meinem Essen sind auch durch die Gegend geflogen. Ganz toll war das, ehrlich! Ich bin gar kein so großer Pechvogel, dem ständig so was passiert, aber irgendwann ist wohl jeder mal dran. Ja, das war peinlich. Nicht nur für mich, auch für meine Kommilitonen, die mit mir auf der Such nach einem Tisch waren. Ich habe das Tablett (mit einer Hand!) irgendwie zu schief gehalten und schon ist der Teller runtergerutscht.
Außer die kleine Neurose gegenüber Tabletts, bin ich aber glücklicherweise ohne weiteren Schaden davongekommen.