Umweltschäden vermeiden mit Löschwasserbarrieren

thomas-löschwasserrückhalteanlage-04Jährlich verursachen Brände im häuslichen, gewerblichen und im industriellen Sektor Sachschäden in Milliardenhöhe. Die Sachschäden lassen sich im Zuge der Schadensregulierung der Versicherungen noch relativ genau einschätzen. Dagegen sind die möglichen Schäden an der Umwelt, die während oder nach einem Brand durch mit Schadstoffen kontaminiertem Löschwasser entstanden sind, nur sehr schwer verifizierbar. Um derartige Umweltschäden zu vermeiden sind Unternehmen, welche Gefahrstoffe lagern zur Installation sogenannter Löschwasserbarrieren verpflichtet. Einer der führenden Anbieter in diesem Bereich ist die THOMAS SYS TECH GmbH aus Wahlhausen, Thüringen.

Vor- und Nachteile des Löschmittels „Wasser“

Nach wie vor ist Wasser das bevorzugte Löschmittel. Es kommt bei 90 Prozent aller Brandfälle zum Einsatz. Ausschlaggebend für die Verwendung ist seine gute Löschwirkung, seine sehr günstigen chemischen und physikalischen Eigenschaften sowie seine kostengünstige Verfügbarkeit. Vor allem die ausreichende Versorgung und Bereitstellung dieses Elementes spielte in der Vergangenheit eine bedeutende Rolle. Die Frage der Entsorgung des Löschwassers nach einem Brand wurde dagegen stark vernachlässigt. Denn so hervorragend das Wasser als Löschmittel geeignet ist, besitzt es auch einige unangenehme Eigenschaften. So können durch das Wasser Stoffe gelöst oder aufgeschlämmt werden, die sich dann mit ihm vermischen. Da das eingesetzte Löschwasser nicht zu 100 Prozent verdampft, sondern zu einem großen Anteil in die öffentliche Kanalisation oder in Oberflächengewässer abfließt, besteht immer die Gefahr einer Verunreinigung des Grundwasser und des Erdreichs. Dies kann mitunter zu ökologischen Katastrophen führen, wie 1986 beim Brand auf dem Gelände des Basler Chemiekonzerns Sandoz. Hier gelangten umfangreiche Mengen des verunreinigten Löschwassers in den Rhein und führten zu einem massivem Fischsterben. Gerade diese Umweltkatastrophe machte erstmalig die Zusammenhänge von kontaminierten Löschwasser und die dadurch hervorgerufenen Boden- und Gewässerverschmutzungen einer breiteren Öffentlichkeit auf drastischer Weise deutlich.

Die Reaktionen nach der Brandkatastrophe von Sandoz

Dieser „Unfall“ führte zu zahlreichen Überlegungen und Regelungen, die im Anschluss von Chemiefirmen, Chemieverbänden, dem Gesetzgeber und den Versicherungen angestellt wurden, um ähnliche Vorfälle in der Zukunft zu verhindern oder diese zumindest eingrenzen zu können. Eine Expertengruppe der europäischen Versicherer (CEA) erarbeitete einen Entwurf mit dem Titel „Empfehlungen für den Brandschutz in Lagern mit gefährlichen Stoffen“. Zeitgleich wurde auf bundesdeutscher Ebene eine „Richtlinie zur Bemessung von Löschwasser-Rückhalteanlagen beim Lagern wassergefährdender Stoffe“ beschlossen und 1992 veröffentlicht. Diese Löschwasser-Rückhalte-Richtlinie (LöRüRL) ist inzwischen in allen Bundesländern bauaufsichtlich verankert.

Die Löschwasser-Rückhalte-Richtlinie

Die LöRüRL enthält allerdings nur Anforderungen, die sich auf das Lagern von wassergefährdender Stoffe sowie auf den baulichen Brandschutz von Lagergebäuden beziehen. Das Ziel ist hier der Schutz der Gewässer vor verunreinigten Löschwasser, wie es bei Bränden von wassergefährdender Stoffe anfällt. Entsprechend dieses Konzeptes ist das Löschwasser mit den geeigneten Mitteln aufzufangen. Des Weiteren sind bei der Lagerung sowie bei der Bekämpfung eines Brandes zusätzliche gesetzliche Regelungen zu beachten, wie beispielsweise das Gefahrstoffrecht und das Wasserrecht. Während letztere sich auch an den Privathaushalt richtet, sind dagegen die anderen oben genannten Vorgaben ausschließlich für alle gewerblichen und industriellen Betriebe bindend, die mit wassergefährdenden Stoffen arbeiten oder diese lagern.

Was ist unter einer Löschwasserückhaltung zu verstehen und wie funktioniert sie?

thomas-löschwasserrückhalteanlage-02Unter einer Löschwasserrückhaltung sind alle Maßnahmen zu verstehen, die sich dazu eignen, ein unkontrolliertes Abfliessen des Löschwasser in Rahmen einer Brandbekämpfung zu verhindern. Dies kann entweder durch offene oder geschlossene Becken, Gruben oder in vergleichbaren Räumen sowie Behältern geschehen, bis das Löschwasser zu einem geeigneten Zeitpunkt ordnungsgemäß entsorgt werden kann. Grundsätzlich wird bei den Anlagen zur Löschwasserrückhaltung zwischen stationären und mobilen Systemen unterschieden. Die stationären Systeme können entweder automatisch oder manuell ausgelöst werden. Dies können entweder Löschwasserbarrieren oder Dichtkissen sein, die ein Auslaufen des Löschwassers aus Durchfahrten, Durchgängen oder sonstigen Öffnungen von baulichen Anlagen verhindern. Dabei sind nach sicherheitstechnischem Aspekt alle selbständig wirksamen Lösungen bedeutend höher einzuschätzen als alle nicht selbstständigen. In jedem Fall muss aber die volle Funktionsfähigkeit gesichert sein. Dies kann allerdings nur gelingen, wenn die einzelnen Bauteile und Systeme regelmäßig geprüft und überwacht werden. Hierfür ist allein der jeweilige Betreiber dieser Anlagen verantwortlich.

Extreme Sailing Series 2016 in Hamburg – die Elbe wird zur Rennstrecke

Extreme Sailing Series 2016

Wer etwas Außergewöhnliches erleben möchte, ist bei der Extreme Sailing Series 2016 genau richtig. Dieses Event bringt Ende Juli (28.-31.) einige der weltbesten Segler in die Hansestadt Hamburg und begeistert mit einer einmaligen Atmosphäre. Die Elbe zählt zu den anspruchsvollsten Gewässern der gesamten Rennserie, sodass spannende Segel-Action zu erwarten ist!

Extreme Sailing Series 2016

Ein einzigartiges Highlight im Veranstaltungskalender für Hamburg

Die Extreme Sailing Series kommt dieses Jahr zum zweiten mal nach Hamburg und wird insgesamt auf drei verschiedenen Kontinenten ausgetragen. So duellieren sich die acht internationalen Teams im Laufe dieser renommierten Regatta sowohl in Europa als auch in Asien und Australien. Vervollständigt wird das Feld mit einem Wildcard-Team, das vom jeweiligen Veranstalter benannt wird. Demzufolge können sich die Zuschauer auch auf ein deutsches Boot freuen, wenn die Extreme Sailing Series Station in Hamburg macht.

Hamburg Elbe

Weil es sich bei diesem Event um ein sogenanntes Stadion-Rennen handelt, können die Hightech-Boote aus nächster Nähe bestaunt werden. Darüber hinaus verteilen sich die Rennen auf insgesamt vier Tage, sodass bei Interesse in jedem Fall ein passender Termin dabei sein sollte. Die Extreme Sailing Series wurde erstmals im Jahre 2007 ausgetragen und 2015 feierte die Schweizer Yacht „Alinghi“ den Gesamtsieg. Es bleibt abzuwarten, wer das diesjährige Rennen in Hamburg für sich entscheidet, aber Spannung und Unterhaltung ist für die Zuschauer garantiert.

Extreme Sailing Series 2016

Wissenswertes zum Aufbau und zur Technik eines Katamarans

Ein Katamaran ist ein Boot, das aus zwei zusammenhängenden Rümpfen besteht. Im Gegensatz zu klassischen Schiffstypen mit einem Rumpf liegen Katamarane dadurch besonders stabil und ruhig im Wasser. Für eine Regatta wie die Extreme Sailing Series müssen die zugehörigen Boote aber noch andere Kriterien erfüllen: So wird zum Beispiel durch die Verwendung von Gleitlagern eine verbesserte Steuerung ermöglicht. Die Gleitlager minimieren den Spielraum innerhalb des Steuersystems, sodass sich die Boote noch präziser steuern lassen. Feine Anpassungen sind für Fahrmanöver in anspruchsvollen Gewässern wie der Elbe unverzichtbar, was die enorme Bedeutung hochwertiger Gleitlager zusätzlich unterstreicht.

Abschließende Bemerkungen zur Extreme Sailing Series in Hamburg 2016

Insgesamt gesehen steht die Extreme Sailing Series in Hamburg für Segelsport der Spitzenklasse und actionreiche Renntage. Dabei fasziniert dieses Event nicht nur eingefleischte Segel-Fans! Wer im Juli 2016 in Hamburg ist, sollte sich die Extreme Sailing Series somit keinesfalls entgehen lassen.

 

Bilder www.flickr.com (CC BY 2.0): Land Rover MENA

Merkels Migrationspolitik droht der Gesundheit der Deutschen Nation

22     Vor einigen Tagen hat die Hacker-Gruppe Anonymous die von Türken entwendeten Datenbanken der Krankenhäuser veröffentlicht. Die Datenbanken sollen Personaldaten und Krankengeschichten von Patienten enthalten.
Nach der sorgfältigen Untersuchung eines Teiles veröffentlichter Dokumente haben sich erschreckende Tatsachen aufgedeckt, die uns darüber nachdenken lassen, auf welche Todesgefahr wir, Europäer, demnächst stoßen können.
Wollen wir Datenbankfragmente von einem der türkischen Krankenhäuser betrachten, das nahe der griechischen Grenze liegt. Zuerst ist es wichtig, sich in der Datenbankstruktur auskennen. Aus Gründen der Klarheit sind die Gruppe der HIV-Tests rot und Syphilis-Tests (die Abkürzung laut der internationalen medizinischen Terminologie ist „VDRL“) gelb markiert. Vor jeden Typ der Analysen steht es die Nummer der Datensätze, die Information über Patienten enthalten.

1Abb. 1. Eine Datenbank der türkischen Krankenhäuser. HIV- und VRDL-Tests

23Abb. 2. VDRL-Tests und Patientendaten

      So beschränken wir uns auf die Syphilis-Tests Gruppe, nehmen, beispielsweise, 365. Nummer der Datensätze und danach finden in der Datenbank alle positiv getesteten („POSITIF“) Patienten. Man kann die ganze Information über jeden Patienten nach der Nummer seines Gesundheitsausweises ausfindig machen. So steht unter Nummer 2013362145 der VDRL-Infizierte Hasan Karakotsch, 1986 geboren. Außerdem sind da seine  Pass- und Handynummer verfügbar.
Laut der von den Hackern veröffentlichten Daten, sei in den letzten Jahren eine heftige Zunahme der Geschlechtskrankheiten in der Türkei verzeichnet –  HIV, AIDS und auch Syphilis. Die aktuelle epidemiologische Situation im Land wird durch einen starken Zustrom von Flüchtlingen verschlechtert. Leute fliehen aus den Zonen der Instabilität, wo das staatliche Gesundheitswesen total zerstört ist, und mehrjährige Kriege Moralnormen zugrunde gerichtet haben.

Capture3

Abb. 3. Daten der HIV und AIDS Patienten in türkischen Städten nahe der Flüchtlingslagern

      Einer aktuellen Studie der HIV- und AIDS-Infektionsmorbidität von den veröffentlichten Daten zufolge, fallen die Infektionsherde auf dem europäischen Teil der Türkei. Der Zentralwert für HIV-Verteilung ist weniger als 0,009% türkischer Bevölkerung. In der Stadt Kırklareli, z.B., die ist eine Migrantentransitstelle auf dem Weg nach der griechischen Grenze, handelt es sich um 0,129% der in Krankenhäuser angemeldeten Bevölkerung. Der Mittelwert in der Grenzstadt Edirne ist genauso hoch – 0,104%.
Unten sind die Routen zu sehen, die von der aus Syrien und dem Irak stammenden Migranten gewählt werden, um durch die Türkei in die EU-Länder zu kommen. Die HIV-und AIDS Infektionsherde sind rot markiert. Dieser Bereich umfasst wie vorstehend bereits gesagt auch die Städte Kırklareli und Edirne. Viele Migranten versammeln sich in diesem Gebiet an der Grenze zwischen Griechenland und Bulgarien bevor sie sich nach Europa auf dem ungefährlichen Landweg machen.

Capture4

Abb. 4. Flüchtlingsrouten durch die Türkei

      All dies bedeutet, dass Hunderttausende Menschen, unter denen auch HIV-, Hepatitis- und auch Syphilis-Infizierte sind, bereit sind, Kordons zu durchbrechen und Europa zu stürmen.
Die türkische Regierung täuscht nach besten Kräften darüber hinweg, dass die Erkrankungen mit Volldampf fahren und eine Gefahr für den ganzen europäischen Kontinent bieten. Dabei stellt sich die deutsche Regierung mit Merkel an der Spitze unwissend und verhandelt über Flüchtlinge, die eigentlich als biologische Waffe auftreten.
Die Passivität des Bundesnachrichtendienstes (BND) ist einfach fürchterlich. Deutsche Sicherheitskreise entweder können nichts sehen oder haben keine Lust die Nationalgefahr für Deutschland und Gesundheit seiner Bürger zu sehen. Aber es ist kaum zu glauben. Offensichtlich ist der BND gerade auf Befehl der Bundeskanzlerin blind und taub. Frau Merkel muss über diese Situation wegsehen, sie will nicht die Todesgefahr bemerken, die mit Leuten aus dem Osten mitgeht.  Das Benehmen Frau Bundeskanzlerin ist damit zu erklären, dass deutsche Bürger schon frecher Ausschreitungen von Migranten überdrüssig sind, umso mehr will Angela Merkel keine anti-islamistische und Antimigrationsstimmungen unter Deutschen entfachen.
Die Silvesternacht in Köln hat Ausschweifung und wilde Sitten der Auswanderer aus dem Nahen Osten und Nordafrika anschaulich gemacht. Nach Angaben der schweizerischen Zeitung  „Le Temps“ wurden mehr als zweihundert Anzeigen von Mädchen und Frauen erstattet, die am Hauptbahnhof Opfer von sexuellen Übergriffen von Migranten wurden. Bundesweit liegt diese Zahl über 1500. Da ist auch eine Selbstverständlichkeit, dass nicht jede Frau sich bei der Polizei Vergewaltigungsopfer meldet. Das ist höchst wahrscheinlich, dass die Anzahl der Sex-Jihad-Betroffene  viel größer als die Medien berichteten. Nachdem man  Krankenblatten der Migranten untersucht, kann ein klares Bild davon gemacht werden, in welcher Lebensgefahr die deutschen Frauen gebracht wurden. Vielmehr sind unter den Kölnerinnen, die zum Opfer in der Silvesternacht gefallen seien, schon HIV-und VRDL-Infizierte.

Capture5

Abb. 5. Kundgebung gegen Migranten nach den Ereignissen in Köln

      Die deutschen Behörden sollen Tatsache über Silvesternachtübergriffe vertuscht haben. Da ist es ernstlich anzunehmen, dass diese Statistik schon existiert, aber ihre Verkündung kann Schaden der Regierung Deutschlands und persönlich Merkel zufügen. Immer schärfer wird die für ihre Migrationspolitik kritisiert. Die Partei Alternative für Deutschland, der DW zufolge, hat das Programm auf dem Parteitag Anfang Mai das Programm verabschiedet; das verurteilt Merkels Flüchtlingspolitik, die zu einer furchtbaren Islamisierung Deutschlands führt.
Mitglieder des Bundestags beraten sich im Augenblick über ein neues Migrationsgesetz, das von Anhänger der Kanzlerin eingebracht wurde. Unter diesem Gesetz lernen Migranten Deutsch und, wenn sie einen Arbeitsplatz beschaffen, haben sie eine Gelegenheit, in Deutschland für immer zu bleiben. Interessant ist es, ob Merkel an die Gesundheitskosten für Migranten wirklich gedacht hat. Wie kostbar und teuer wird es für die deutschen Steuerzahler,  die medizinische Versorgung von Flüchtlingen, HIV-, AIDS-, Syphilis- und anderen gefährlichen Infektionskranken zu gewährleisten sind?
So sind die von den Hackern veröffentlichen Daten überhaupt nur ein Teil des ungeheures Bild der Flüchtlingssituation. Die deutsche Regierung setzt daran, den Anstieg der gefahrvollen Erkrankungen und Infektionsherden zu verschweigen, die Migranten aus dem Nahen Osten bringen. Leider verkennen Deutschen die ankommende biologische Bedrohung nicht. Angesichts der Zahl der Flüchtlinge, die wir schon aufgenommen haben, würde es sehr interessant, sich mit der Krankheitsstatistik in Flüchtlingslagern auf deutschem Gebiet bekannt zu machen. Vielleicht schockieren die Zahlen nicht nur die Deutschen, sondern auch die Nachbarstaaten.
Es bleibt ganz unklar, wessen Interessen Merkel verteidigt, indem sie solche kurzsichtige Migrationspolitik durchführt. Dabei hetzt Angela Unzufriedenheit auf  bedroht Gesundheit der ganzen Nation. Früher oder später muss sie Rede und Antwort wegen des Hochverrats am Deutschen Volk stehen.

Oh Du wunderschönes Hamburg // Bild via pixabay

Sommereventlocations in der Hansestadt

Der Sommer steht in den Startlöchern, und bei gutem Wetter gibt`s besonders im Norden nur ein Ziel: Raus!
Die lauen Sommernächte liegen noch vor uns, genauso wie die EM 2016. Lange Abende in gemütlicher Runde, gemeinsames Mitfiebern bei den kommenden Spielen, Sonnenuntergang an der Elbe…, aber wo?
Die Hansestadt hat eine ganze Palette großartiger Outdoorloctions für Dein Sommerevent im Repertoire – von gemütlicher Grillparty bis hin zum offiziellen Firmenevent, die Möglichkeiten sind vielfältig. Wir stellen Euch hier 3 fabelhafte Sommerlocations in der Hansestadt vor.

Hanseatischer Flair in der Speicherstadt

©eventsofa//Kleine Heimat Hafencity

©eventsofa // Kleine Heimat Hafencity

Die “Kleine Heimat” in der Hafencity ist eine charmante Location mit Blick auf Elbe und Speicherstadt. Ideal für Events von 20-50 Personen bietet die “Kleine Heimat” ein gemütliches und zwangloses Ambiente, bei dem sich jeder direkt zu Hause fühlen kann. Die große Außenterrasse eignet sich hervorragend für BBQ`s und das ein oder andere kalte Alster im Kreis von Freunden oder Kollegen.

Lotsenschoner No 5 – Business an Bord

Hitzefrei im Daily Business gibt es nicht? Weit gefehlt! Auf dem Lotsenschoner No 5 könnt Ihr euch an Deck des alten Segelbootes die berühmte steife Brise um die Nase wehen lassen und gleichzeitig Euer Businessevent durchführen.
Wie wär`s Hamburg mal aus der Wasserperspektive zu erkunden, oder der Stadt an warmen Sommertagen den Rücken zu kehren und sich stattdessen an der Seeluft zu erfrischen?
Die komfortable Ausstattung und modernste Technik an Bord macht aus dem authentischen ältesten Hamburger Holzschiff die ideale Location für Firmenevents von Geschäftsessen bis Konferenz.
“Alle Mann an Deck” – Was schweißt mehr zusammen, als gemeinsam ein solches Schiff zu segeln? Auch für Teambuildingevents ist der Lotsenschoner No 5 eine besondere Location ab von kalten Konferenzsälen und künstlicher Deckenbeleuchtung.

©eventsofa // Lotsenschoner No 5

©eventsofa // Lotsenschoner No 5

Grüner wird`s nicht

Das “Schöne Aussichten” trägt seinen Namen aus einem Grund: Mitten im Botanischen Garten, umgeben von sattem Grün bietet diese Location mit seinen verschiedenen Räumlichkeiten einen einmaligen Blick auf die Pflanzenwelt von Planten un Blomen. Die Location besticht im Sommer besonders durch Ihre großzügige Außenterrasse, aber auch bei Schietwetter habt Ihr durch die bodentiefen Fenster im Pavillon im wahrsten Sinne des Wortes schöne Aussichten.

©eventsofa // Schöne Aussichten

©eventsofa // Schöne Aussichten

 

 

 

 

 

 

Wenn Ihr auch noch nach der perfekten Location für Euer Sommerevent sucht, schaut bei uns vorbei.

http://www.eventsofa.de/

 

Motorradhelmserie – Schuberth C3

helmexpress-schuberth-c3-02Der seit 2008 erhältliche Schuberth C3 gehört zu den beliebtesten Motorradhelmen. Der Nachfolger des legendären C2 wird von der mittlerweile in Magdeburg ansässigen Firma Schuberth produziert, die eine mehr als 70-jährige Erfahrung in der Helmherstellung vorzuweisen hat. Aktuelle Schuberth-C3 Modelle gibt es bei www.helmexpress.com.

Der Schuberth C3 besticht neben seinen ausgezeichneten Sicherheitseigenschaften vor allem durch einen hohen Tragekomfort, auch geeignet für Brillenträger, verbunden mit einem geringen Geräuschpegel bei gleichzeitig optimaler Belüftung.

Hervorragende Sicherheit

Der aus Glasfaser und damit mit geringem Gewicht gefertigte Helm besitzt durch seinen mehrschichtigen Aufbau eine sehr hohe Festigkeit und Stabilität. Er kann so hohe Kräfte bei Stössen gegen den Kopf abfedern. Selbst massive Stösse gegen das Kinn werden optimal abgemildert. Zusammen mit einer optimalen Innenpolsterung, dem kratzfesten und beschlagfreien Doppelscheiben-Visier sowie den reflektierenden Pads an der Unterseite des Helmes für das Fahren im Dunkeln, kann der Helm im Punkt Sicherheit rundum überzeugen.

Hoher Tragekomfort, niedriger Geräuschpegel

helmexpress-schuberth-c3-01Die im Inneren des Schuberth C3 verarbeiteten, herausnehmbaren und waschbaren COOLMAX® Stoffe sorgen für einen sicheren und komfortablen Sitz verbunden mit einem angenehmen Innenraumklima. Durch sein geringes Gewicht bietet er eine hohe Beweglichkeit. Durch das Ratschenschloss lässt sich der Helm gut aufsetzen und abnehmen. Der Kinnriemen ist auf beiden Seiten einstellbar. Darüber hinaus bietet der Helm genügend Platz um eine Brille beim fahren zu tragen.

Beim Geräuschpegel schnitt der Schuberth C3 als Klassenbester unter den mehrteiligen Helmen ab. Möglich wird das durch eine ausgeklügelte Aerodynamik, die eine gute Richtungsstabilität bedingt und somit das „Windflattern“ verhindert. Mit der individuell einstellbaren Belüftung im Inneren, können Windgeräusche vor allem bei hohen Geschwindigkeiten zusätzlich reduziert werden. Bei offenem Visier helfen die an den Seiten angebrachten Turbulatoren das typische Pfeifen zu vermeiden, sodass die Konzentration beim Fahren nicht beeinträchtigt wird.

Star bei Sport- und Tourenfahrern

Aufgrund ihrer überzeugenden Sicherheitseigenschaften bei gleichzeitig hohem Tragekomfort und geringem Gewicht sind die Helme der Schuberth C3 Serie trotz des beachtlichen Preises allseits beliebt. Als Sportversion ist der Schubert C3 Pro aufgrund seiner herzvorragenden Eigenschaften der meist getragene Helm bei Sport- und Tourenfahrern.

Vök veröffentlichen erste Single vom Debütalbum und spielen live in Hamburg

Vök GruppenfotoBenannt nach dem isländischen Wort für „Loch im Eis“ vereinen Vök die weiten und mystischen Einflüsse ihrer Heimat mit modernen Rhythmen zu magischer Musik. Ursprünglich aus einer Region, in der sich der Legenden nach eine große Elfen-Siedlung versteckt, wird das Übernatürliche ihrer Umgebung in den hypnotisierenden Melodien und der verträumten Stimme von Sängerin Margrét Rán reflektiert. Mit Andri Enoksson, Synthesizer und Saxofonist, und Ólafur Alexander, Bassist und Gitarrist, sind schon einige Tracks und EPs entstanden, die Musikliebhaber auf der ganzen Welt in ihren Bann ziehen. Jetzt ist endlich die neue Single „Waiting“ da, der erste Track aus ihrem Debütalbum, das Ende des Jahres erscheinen wird.

LIVE: Anfang März kommen Vök für drei Termine nach Deutschland

Das vergangene Jahr über haben Vök explosive Sets auf etlichen großen Festivals wie z.B. „Eurosonic“, „Iceland Airwaves“ und „Roskilde“ gespielt. Im März 2016 kommen die Isländer nun auf ihre erste Tour durch Europa für drei Auftritte nach Deutschland. Ein Halt wird dabei unter anderem am 4. März in Hamburg sein.

Wo: Häkken, Spielbudenplatz 21-22, 20359 Hamburg
Wann: Freitag, 4. März 2016 um 20 Uhr
Tickets: http://www.ticketmaster.de/event/vok-tickets/156945

Interesse an Sisalteppichen in Hamburg am größten

Hamburg Stadt der SisalteppicheLaut Google Trends ist nirgendwo in Deutschland das Interesse an Sisalteppichen in Deutschland so groß wie in Hamburg. Hamburg führt sogar die Hitliste der Bundesländer an und das obwohl die meisten Bundesländer signifikant mehr Einwohner haben als die Hansestadt. Ein Grund könnte das bei vielen Hamburgern gelebte englische Understatement sein. Vielleicht ist auch ein Grund, dass Hamburg eine wichtige Stadt für den Import von Teppichen ist. Die Vermutung, dass Sisalteppiche oft in SM-Studios in St. Pauli ausgelegt werden, ist allerdings nicht belegt.
Mehr zum Thema Sisalteppiche findet man unter http://sisalteppich.de

Frühlingsvorbereitungen – Hamburger machen die Terrassen schön

Der Frühling steht vor der Tür und wir fangen langsam an, unseren Garten schön zu machen und die Terrasse wieder herzurichten. Sobald die ersten warmen Sonnenstrahlen es wieder ermöglichen, draußen zu sitzen und die frische Frühlingsluft zu genießen, wollen wir bereit sein.

Die Terrasse ist für viele wie ein zweites Wohnzimmer. Es ist ein gemütlicher Platz um in Ruhe Entspannung und anderen Dingen nachzugehen. Dieser Bereich soll ein Ort der Ruhe und Geborgenheit sein.

Allerdings ist heutzutage der Terrassenbereich oft von außen einsehbar. Dichte Bebauung z.B. in Neubaugebieten hat links und rechts Nachbarn in unmittelbare Nähe zur Folge. Gerade wenn es sich um besonders neugierige Zeitgenossen handelt, kann dies zu einer regelrechten Belästigung ausarten.

Ein geeigneter Sichtschutz muss her. Am besten einer der bei Bedarf schnell aufgebaut und bei Nichtgebrauch auch wieder entfernt werden kann. Eine sogenannte Seitenmarkise ist die richtige Lösung um für den Ruhebereich einen passenden Sicht-, Wind- und Sonnenschutz erhalten.

Seitenmarkisen sind ausziehbare Seitenrollos, die fest an Pfosten oder Hauswand montiert werden. Sie lassen sich in der Regel bis zu 3 m ausziehen und werden dann in eine entsprechende Halterung eingehakt. Bei Bedarf kann die Markise jederzeit wieder eingerollt werden. Eine Selbsteinzug-Mechanik zieht die Stoffbahn fast automatisch wieder ein

Die Markisen haben eine Höhe von 1,60 m bis 2,00 m. Die Tuchbahn ist aus einem wind- und wetterfesten Stoff und in diversen Farben und auch Mustern erhältlich.

Nach etwas Vorplanung kann man beim Seitenmarkisen Kaufen so den optimalen Sichtschutz für die Terrasse finden. Die Seitenmarkisen lassen sich in Format und Farbe passend auf die Terrassengestaltung abstimmen und so in den Gesamteindruck integrieren.

Obstbaum pflanzen

Kleingartenvereine Hamburg – Wichtige Grünanlagen für das Stadtbild!

Damit Hamburg sich eine grüne Stadt nennen kann, tragen rund 35.000 Kleingärten zur Verschönerung der Landschaft bei. Die 1900 Hektar Grünfläche prägen in diesem Zusammenhang das Bild zahlreiche Stadtteile mit und sind als städtisches Grün für jedermann zugänglich. Sie erfüllen hier eine Vielzahl von Funktionen. Sie sollen zum einen die Balance im stadtökologischen Gefüge wahren und als Bausteine der Biotopvernetzung das Kleinklima in Hamburg verbessern. Die Kleingärten sind das zu Hause zahlreicher Vögel, Insekten und Pflanzen und damit auch unentbehrlich für die Erhaltung der Artenvielfalt. Zudem wird das städtische Erholungsangebot durch die liebevoll angelegten Grünflächen perfekt ergänzt.

Weiterlesen

Stadtbild Hamburg

In Hamburg riecht man schon das Meer. Die Schiffe gehören zum Stadtmobiliar, wie in anderen Städten die Autobusse, und der Duft der großen weiten Welt lässt einen ins Träumen fallen. Tatsächlich ist Hamburg jene deutsche Stadt, die am meisten Austausch mit dem Fremden hatte. Durch den Handelsverkehr und dem großen Hafen kamen zahlreiche Matrosen, aber auch Güter, von fernen Ländern in die Stadt. Heute sind es zumeist nur noch Containerschiffe, welche im Hafen von Hamburg anlegen. Zum Stadtbild von Hamburg zählen somit in jedem Fall einmal die Container. Dann aber auch die Gesichter der anderen Rassen und Kulturen. Nicht um sonst hat sich in St. Pauli ein riesiges Vergnügungsviertel etabliert.

Treppen als Möblierung

Hamburg hat aber nicht nur die Elbe mit der Verbindung zum Meer, sondern auch die Alster. Die Alster sammelt sich zur Binnenalster, einem See, welcher nahe an das Zentrum heranreicht und die Stadt im geistigen Sinn mit Wasser versorgt. Sehr gelungen sind die Treppen an der Bootsanlegestelle Jungfernstieg am Südwestufer. Es ist eine Landschaft aus Treppen, eine gelungene Aussenanlage der Stadt, welche die Binnenalster mit der etwas höher liegenden Stadt verbindet. Auf den Treppen kann man sitzen, die Boote und Leute beobachten, auf die Boote warten, oder einfach nur das städtische Panorama mit Blick auf die Alster genießen.

Planten un Blomen

Ein sehr beliebter Park und gelungener Punkt, was Aussenanlagen betrifft, ist der 47 ha große Park „Planten un Blomen“. Viele Hamburger lieben ihn. Er ist Restbestand von 3 ehemaligen Bundesgartenschauen und architektonisch und landschaftlich sehr schön gestaltet. Kinderspielanlagen mit Wasser sind außergewöhnlich einfallsreich umgesetzt und erfreuen jedes Kinderherz. Weiße Liegestühle laden zum Verweilen ein. Wasser ist in unterschiedlichster Form in den Park integriert, sei es in Form von kleinen Bächen, oder großen Becken. Apothekergarten, Rosengarten, Mittelmeerterrassen, japanischer Landschaftsgarten. Es ist alles da, was das Herz begehrt. Passende Lösungen für öffentliche Begrünung und Pflanzbehälter findet man bei www.ziegler-metall.de.

Hamburgs partizipative Ansätze

Eine weitere sehenswerte Außenanlage ist der „Park Fiction“. Dies ist ein Park mit gänzlich partizipativem Ansatz. Die Bewohner entwickelten den Park mit dem Künstler Christoph Schäfer zusammen. Zwischen 2003 und 2005 wurde der Park dann umgesetzt. „Es geht bei der kollektiven Wunschproduktion darum, neu zu bestimmen, was die Stadt ist, darum, ein anderes Netz über die Stadt zu legen, sich die Stadt anzueignen, überhaupt sich vorzustellen, wie es anders laufen könnte, und dann das Spiel nach anderen Regeln zu spielen“, sagt Christoph Schäfer zu diesem Projekt.

Partizipative Ansätze sind der neue Trend in Hamburg. Nicht nur Park Fiction, auch „Next Hamburg“ ist ein Projekt, bei dem es um Stadtmöblierung, Wünsche der Bewohner und deren Umsetzung, sowie eine neue Gestaltung der Stadt geht. Man setzt dabei mehr und mehr auf die Mitarbeit der Bürger in der Stadtgestaltung, als auf eine reine „Be-planung“ von oben, und hält damit eine Vorreiterrolle im öffentlichen Diskurs.

Hamburg: die geilste Stadt für Ingenieure.

7 Gründe, warum unsere Perle Hamburg die geilste Stadt für Ingenieure ist.

Ich habe mir Hamburg nicht ausgesucht – Hamburg hat mich ausgesucht.

Ich hatte Nordamerika noch nie verlassen, aber vor 6 Jahren war ich entschlossen in das Land meiner Vorfahren zu ziehen und die Sprache zu lernen, die ich mittlerweile als die perfekte technische Sprache betrachte – Deutsch.

Die erste Gelegenheit bot sich mir in Hamburg, also habe ich keinen Moment gezögert…

… und es auch nie bereut.

Und das ist einer der signifikantesten Gründe dafür:

Jedes Mal wenn ich die Stadt erkundete, entdeckte ich etwas Neues, das den Ingenieur in mir Freudensprünge machen ließ – wie ein kleinesKind, das sich auf Weihnachten freut. Es dauerte nicht lange, bis sich dieser Technik-Geek Hals über Kopf in die Hansestadt verliebte.

Ich werde immer ein Detroiter im Herzen sein aber in Hamburg bin ich zu Hause.

Also: Zieh dir deinen Regenmantel an, schnapp dir ein Franzbrötchen und sieh dir die folgenden 7 Gründe an, warum Hamburg die geilste Stadt für Ingenieure ist.


1. Der Hafen

Der Hamburger Hafen

Wie könnte ich auch nicht mit Hamburgs wunderschönem Hafen anfangen?

2014 wurden hier 145,7 Millionen Tonnen Fracht verladen. Der zweitgrößte Hafen Europas ist das Herz und die Seele der Perle der Elbe.

Dieser gigantische Durchsatz hat mehrere ortsansässige Transport- und Logistikunternehmen zu globalen Größen gemacht. Und der leichte Zugang zur Massengutverladung ermöglichte den Erfolg von Industriegiganten wie Aurubis und der Trimet AG.

Alleine der Hafen bietet mehr als genug, um einen Ingenieur ins Staunen zu versetzen:

Hamburgs Werften sind der Geburtsort für einige der berühmtesten Superyachten, wie zum Beispiel die 96 Meter lange „Palladium“.

Man kann ca. 10.000 Schiffe pro Jahr am Hamburger Hafen einlaufen sehen.

Im Hafengebiet gibt es unter anderem ein 140 km langes Straßennetzwerk, sowie 304 km Eisenbahnschienen.

Und es gäbe noch so viel mehr zu erzählen…

Nicht verpassen:

Schnapp dir eine Decke, ein Fernglas und ein Astra oder zwei, entspanne dich im „Park Fiction“ und sieh den Arbeitern in den Blohm & Voss Trockendocks auf der anderen Seite des Flusses dabei zu, wie sie Schiffe aller Arten und Größen reparieren und warten.


2. Luftfahrt

Hier ist ein lustiges Spiel, das du spielen kannst, wenn du in Hamburg zu Besuch bist. Es heißt:

„Versuche jemanden zu finden, der niemanden kennt, der für Airbus arbeitet.“

Mit einem eigenen Flughafen und ungefähr 15.000 Hamburger Angestellten spielt der deutsche Hauptstandpunkt von Airbus in Finkenwerder eine wichtige Rolle bei der Entwicklung und Fertigung vieler der bekanntesten Flugzeuge großer Fluggesellschaften.

Ich werde es nie vergessen, als zum ersten Mal ein A300-600ST Beluga über mich hinwegflog.

Airbus Beluga

Heute bleibe ich immer noch gebannt stehen. Schließlich handelt es sich um ein Flugzeug, das Flugzeuge transportiert.

Aber Airbus ist nicht der einzige Luftfahrtgigant, der Hamburg sein Zuhause nennt.

Die Lufthansa Technik AG, welche für die Wartung, Reparatur und Instandsetzung der Flotte dieser deutschen Fluggesellschaft (und anderen) verantwortlich ist, hat sich auch am Hamburger Flughafen Fuhlsbüttel niedergelassen.

Zusammen mit hunderten anderen Unternehmen aus der Flugfahrt wird der Himmel über Hamburg garantiert auch die besessensten Flugfahrt-Junkies da draußen zufriedenstellen.

Nicht verpassen:

Sieh dir Hamburgs Flugkolosse aus der Nähe an, indem du eine Einzel- oder Gruppenführung in der Airbus-Fabrik in Finkenwerder und Lufthansa Technik nahe dem Flughafen Fuhlsbüttel buchst.


3. Alte Elbtunnel

Alte-Elbtunnel

Schon vor langem wurde der Alte Elbtunnel von seinem viel größeren Bruder abgelöst, dem A7 Elbtunnel. Nichtsdestotrotz ermöglichte er 300.000 Autos, 63.000 Fahrrädern und 700.000 Fußgänger im Jahr 2008 den Durchgang zur anderen Seite des Flusses.

Und wenn ich das Glück habe zu Kunden südlich der Elbe mit dem Fahrrad fahren zu können, bin ich froh, dass es diese 24 Meter tiefe, 426 Meter lange Abkürzung unter der Elbe gibt.

Und wenn ich das Glück habe zu Kunden südlich der Elbe mit dem Fahrrad fahren zu können, bin ich froh, dass es diese 24 Meter tiefe, 426 Meter lange Abkürzung unter der Elbe gibt.

Der Alte Elbtunnel wurde einst 1911 von Kaiser Wilhelm und seinem prachtvollen Schnurrbart eröffnet und bot eine wichtige Verbindung zwischen Hamburg und der südlich gelegenen Docks und Werften.

Heute ermöglicht es der Tunnel den Bürgern Hamburgs und Besuchern, die Elbe durch ein spektakuläres Stück der deutschen Ingenieursgeschichte zu passieren.

Nicht verpassen:

Hinter dem südlichen Ende des Tunnels gibt es einen Aussichtspunkt mit einem Schild, das die verschiedenen Elemente der Hamburger Skyline beschreibt.


4. Brücken

Wenn ich den Leuten erzähle, dass die Stadt Hamburg mehr Brücken als Amsterdam hat, sehen sie mich meist an, als hätte ich zu viele Heineken getrunken.Toy Story - Überall Brücken!

Aber es stimmt:

Tatsächlich gibt es in Hamburg mehr Brücken als in irgendeiner anderen Stadt auf der Welt. Auch gibt es hier mehr Kanäle als in Amsterdam, Venedig, und London…

zusammen.

Wie wir so schön auf Englisch sagen:

„Put that in your pipe and smoke it!“

Von der Zollenbrücke, die 1663 erbaut wurde, bis hin zur Kattwyk-Brücke, die größte Hubbrücke der Welt – das Doppel-H bietet genug Brücken, um die Stadt zu einem Disneyland für Bauingenieure zu machen.

Zollenbrücke

Zollenbrücke

Nicht verpassen:

Nimm die Fähre 61 von Landungsbrücken bis nach Neuhof. Hier bekommst du eine großartige Aussicht auf die berühmte Köhlbrandbrücke und kannst dabei zusehen, wie Container- und Massengutschiffe darunter hindurchfahren.


5. Architektur und Bauwesen

Lasse die Aussicht aus der St. Michaelis oder St. Nikolai Kirche auf dich wirken und du wirst sicherlich mindestens einen Turmkran zwischen dir und dem Horizont entdecken, egal aus welchem Blickwinkel.

Hamburg ist das Zuhause von zahlreichen Wundern der Architektur und des Bauwesens.

Hafencity

Hafencity Hamburg

Das fortlaufende HafenCity-Projekt ist zum Beispiel das größte innerstädtische, urbane Entwicklungsprojekt in Europa, bei dem mehr als 2,3 Millionen m² Bruttogrundfläche (BGF) bebaut werden, sodass die Merkmale der Elbe und der benachbarten Speicherstadt hervorgehoben werden.

Für Infrastruktur-Narren befindet sich momentan das „Hamburger Deckel“-Projekt in Planung.

Dieses Monster von einem Projekt ist eines der größten Lärmschutzprojekte in Europa: 3,5 Kilometer Dach sollen über der Autobahn A7 gebaut werden, um die umliegenden Wohngebiete vor der Lärmbelastung zu schützen.

Nicht verpassen:

Hamburg Wilhelmsburg veranstaltete vor kurzem die Internationale Gartenschau. Wenn man die ausgeschriebenen Pfade entlangwandert oder mit dem Fahrrad abfährt, stößt man auf einige atemberaubende Beispiele von Passivhäusern und Landschaftsbau.


6. Digitale Stadt

Für die Technik-Verrückten da draußen: Hamburg wird durchgehend als eine der besten Städte für IT-Fachkräfte und Programmierer gehandelt.

Die Stadt ist der Geburtsort zahlreicher Tech-Startups mit großem Namen, darunter die Webseiten-Erstellungsplattform Jimdo, die Gaming-Giganten Innogames und Goodgames, sowie mehrere Transportdienste, wie zum Beispiel myTaxi und Wundercar.

Und nicht die digitalen Medien zu vergessen…

der spiegel hamburg gebäude

Hauptsitz von „Der Spiegel“

Die Perle der Elbe hat es sich zur Aufgabe gemacht, weiterhin ein attraktiver Ort für technologisch orientierte Unternehmen und Fachkräfte zu bleiben, und zwar mit der „Digitale Stadt“-Initiative. Hierbei entsteht ein stadtweites WLAN-Netz, eine moderne Kommunikations- und Netzwerkstruktur, die neue Hamburg Open Online University und vieles mehr.

Nicht verpassen:

Wenn du für das Indie-Musik Reeperbahn Festival in der Stadt bist, verpasse nicht das Startups@Reeperbahn Event, bei dem 5 Startups aus ganz Europa präsentiert werden und ihnen die Möglichkeit geboten wird, ihre Ideen Hamburger Investoren schmackhaft zu machen.


7. Das Tor zur Welt

Unter einer Brücke, bei einer Fährenanlegestelle im Herzen des Hamburger Industriegebiets, gibt es eine Wandbemalung, die Hamburg als „Das Tor zur Welt“ kennzeichnet.

hamburg tor zur welt

Das entspricht ganz sicher der Wahrheit:

Wie ich bereits erwähnte, der Hafen ist das Herz und die Seele der Hamburger Industrie und des Handels der Stadt.

Außerdem macht er einen großen Teil dessen aus, was Hamburg zu einer so großartigen Stadt für Ingenieure macht: Die Möglichkeit andere Ingenieure und Technikfachkräfte aus aller Welt kennenzulernen, Netzwerke zu knüpfen und mit ihnen Ideen auszutauschen.

Die Ingenieursprojekte in Hamburg selbst, die vielen technischen und industriellen Firmen, die Hamburg ihr Zuhause nennen, und die Gestaltung der Zukunft Hamburgs haben alle eines gemeinsam:

Sie erfordern Kooperation und Kollaboration mit Einzelpersonen und Firmen außerhalb Deutschlands.


Abschluss

Wie ich bereits sagte:

Ich habe mir Hamburg nicht ausgesucht – Hamburg hat mich ausgesucht.

Und jetzt, wo ich hier bin, habe ich mich entschlossen mein Talent als Lehrer und meine Leidenschaft für das Ingenieurswesen zu nutzen, um meinen Kunden mit dem Öl zu versorgen, das den Motor eines jeden Projekts schnurren lässt: Klare Kommunikation.

Aber allen anderen Ingenieuren oder Technikfachkräften, die darüber nachdenken Hamburg einen Besuch abzustatten, spreche ich eine Warnung aus:

Es wird schwer werden wieder zu gehen.


Habe ich irgendwelche Gründe ausgelassen? Dann sag’s mir bei Twitter an @DetroitEnglish oder bei !


Über den Autor:

Projektmanager im Herzen und Englischlehrer von Beruf: David (Dave) Willenberg hat Detroit Technical English 2011 gegründet. Er bringt Ingenieure und Technikfachkräfte in Hamburg technisches Englisch bei und ist Dozent für technisches und akademisches Englisch an der HAW-Hamburg. Seinen Blog „Vorsprung durch Sprache“ findest du hier.

Den Original-Artikel findest du hier.

Handyhüllen – Welche Arten gibt es

Wer sein Handy liebt der schützt es. Nicht nur wegen der immensen Preise, die mit der Anschaffung eines Smartphones heutzutage verbunden sind, sondern auch die soziale Komponente dieses Gerätes macht es für viele Menschen zu einem unverzichtbaren Begleiter. Passende Handyhüllen gibt es bei www.zanasta.de. Im Folgenden sollen verschiedene Handyhüllen vorgestellt werden, die für den sicheren Schutz eines solchen Geräts sorgen.

Die Cases

flipcase-zanastaUnter einem so genannten Case versteht sich eine Vorrichtung, welche vor allem die Rückseite des Handys schützt. Die nötigen Bedienelemente wie etwa Knöpfe oder Einschübe für Simkarten liegen dabei meistens frei. Dadurch wird die Bedienung, durch das Case nicht negativ beeinträchtigt. Meist aus Plastik gefertigt ist dieses Modell auch als Variante mit Deckel verfügbar. Dieser sorgt, in eingeklappten Zustand somit auch für einen sicheren Schutz des hochempfindlichen Displays. In einem solchen Fall wird die Handyhülle als so genanntes Cover bezeichnet. Vor allem deshalb, weil das Display schon alleine durch einen einzigen Sturz schwer beschädigt, bis völlig unbrauchbar gemacht werden kann, ist seine Verwendung sehr empfehlenswert. Denn selbst wenn sich mittlerweile die Möglichkeit bietet das Display schnell und meist kostengünstig auswechseln zu lassen, leidet die Qualität und die Haptik meist deutlich darunter.

Die Bumper

bumper-zanastaHierunter versteht sich eine Vorrichtung, die zum Schutz des Smartphones einmal um dieses herumgeht. Dadurch werden vor allem die so empfindlichen Ecken, welche durch einen Sturz schnell abbrechen oder anderweitig beschädigt werden können, geschützt. Die Rückseite bleibt, ebenso wie das Display unbedeckt. Jedoch steht das schützende Gummi meist einige Millimeter über die restlichen Maße des Smartphones hinaus. Dadurch können auch die unbedeckten Stellen, wenn das Smartphone einmal herunterfällt geschützt werden, da diese mit dem harten Untergrund nicht in Berührung kommen.

Die Handytasche

handytasche-zanastaEine Tasche schützt das Handy ebenso effektiv wie die anderen bereits erwähnten Möglichkeiten. Ebenso kann hier auch auf andere Materialien zurückgegriffen werden. Viele Verbraucher sträuben sich dagegen eine Plastik- oder Silikonhülle an ihr Smartphone anzubringen. Eine Tasche für das Handy, welche etwa aus Leder oder Stoff gefertigt ist könnte hier zum Einsatz kommen. Die Tasche umschließt das Smartphone an drei von vier Seiten. Für ein einfaches Herausnehmen des Geräts ist oft eine Lasche verarbeitet, damit nicht immer mit zwei Fingern in die Tasche hineingegriffen werden muss. Dadurch soll effektiv verhindert werden, dass das Handy beim herausziehen aus den Fingern rutscht und herabfällt. Außerdem bietet die Tasche für das Smartphone den Vorteil, dass sie nicht zu 100 Prozent passgenau sein muss, sollte später ein neues Gerät mit ähnlichen Maßen verwendet werden kann sie problemlos weiterhin benutzt werden.

BYO-Ohrtunnel – Weltneuheit für Tunnel-Liebhaber

BYO636-F_Art2-PLSeinen Körper selbst modellieren, selbst gestalten. Menschen mit Piercings wollen auffallen oder sich einfach von der breiten Masse abheben, nichts mit deren Konventionen zu tun haben, eigene Ansichten, eigene Ideale, ein eigenes Leben, egal was der Nachbar dazu sagt. Ein Gefühl von Freiheit weht durchs Land. Das Produkt wurde eigens von Piercingline entwickelt und ist ausschließlich hier erhältlich.

Das Prinzip der Einzigartigkeit

Explosion-Motiv_PLDie Eigenentwicklung von Piercingline zeigt, wie es geht. Ein einfaches Austauschsystem ermöglicht es, individuell seine Tunnel nach Lust und Laune zu gestalten. Der Tunnel an sich kommt in den Farben Roségold, Gold, Schwarz und Silber daher, ist aus Chirurgenstahl gefertigt, ideal für Allergiker und hat im Inneren einen Spalt, in dem man die Dekorationselemente einsetzen kann. Ob einheitlich in einer Farbe oder im Stillbruch mit Gold und Silberfarbenden Stücken. Hinzukommt, dass es ihn sowohl mit Kristallrand als auch ohne gibt.

Gegen den Mainstream

BYO6018-M_Art1-PLIndividuell gestaltbar. Kein Mainstream. Sich selbst ausdrücken. Keine Langeweile. Mit einfachen Mitteln der Laune je nach Belieben jeden Tag neue Tunnel tragen. Anstatt aber Unzählige zu kaufen und ein kleines Vermögen auszugeben, verleiht man mit diesem innovativen Prinzip einem Grundtunnel mit Hilfe von Zusatzteilen ein neues Design, praktisch, eigen und nicht wie jedermann – ganz genau wie seine Träger. Die Motive gibt es in zahlreichen Ausführungen. Jeder wird hier fündig. Für romantisch veranlagte gibt es z. B. neben dem klassischen Herz auch eine Blume oder einen Schmetterling als Motiv. Oder soll es eher rockig, punkig zugehen? Dann ist ein Spinnennetz oder Blitz passend. Aber auch klassische Stücke, wie den Anker, das Steuerrad und weitere sind zu bekommen.

Anstatt viele Tunnel anzuhäufen, die ja doch alle ebenfalls haben und im Endeffekt doch nicht aus der grauen Masse auszubrechen, ganz bequem selbst die Tunnel mit dem Stecksystem gestalten. Der Kreativität freien Lauf lassen und die eigene Einzigartigkeit zum Ausdruck bringen. Die Tunnel selbst zusammenstellen und sich dabei gut fühlen.

Die 5 wichtigsten Antriebsfaktoren für den Wachstum beim inländischen IT-Outsourcing

Hamburg

Hamburg gehört zu den wichtigsten Industriestandorten Deutschlands. Alleine in der Handelskammer Hamburg sind rund 160.000 verschiedene Unternehmen Mitglied. Gerade IT-Unternehmen nutzen bereits erfolgreich das Outsourcing, um ihre Kosten zu senken und den Unternehmenserfolg zu senken. Hierbei ist eine klare Tendenz zum Nearshoring zu erkennen. Die Antriebsfaktoren für die Umstellung sind vielfältig und werden im folgenden näher beleuchtet.

Die Hintergründe

Wie vielfach angenommen, muss eine Steigerung im Nearshoring jedoch nicht zwangsläufig zu einer Reduktion der Farshore-Center führen. Beide Konzepte werden weltweit genutzt, sei es auf dem deutschen oder dem amerikanischen Markt. Bisher hatten US-amerikanische Unternehmen vorrangig auf Leistungen aus Indien gesetzt, haben nun jedoch die Vorzüge von mittelamerikanischen und südamerikanischen Ländern beziehungsweise Kanada entdeckt. Für den deutschen Markt sind vor allem Standorte in Osteuropa lohnend. Doch welche Gründe existieren für die Unternehmen, das Nearshoring verstärkt zu nutzen?

Gebäude Hamburg

Grund 1: Das Angebot der Unternehmen erweitert sich

Viele Unternehmen befinden sich in einem ständigen Wandlungsprozess, welcher zu neuen Anforderungen an Partner führt. Werden Sortimentserweiterungen durchgeführt, dann können oftmals die Voraussetzungen bei Ländern im Nearshoring-Bereich besser sein, als bei den bisherigen Farshore-Partnern. In diesem Fall werden neue Wege gegangen.

Grund 2: Die kulturelle Nähe nutzen

Neben den fachlichen Qualifikationen sind für die Auswahl der Länder oftmals auch kulturelle Aspekte wichtig. Durch die räumliche und oftmals auch kulturelle Nähe können somit Kräfte gefunden werden, die über eine gute Kenntnis des Heimatlandes des Unternehmens verfügen oder einen bestimmten kulturellen Bezug aufweisen.

Grund 3: Vereinfachte Strukturen nutzen

Farshoring ist oftmals mit einem hohen strukturellen Aufwand verbunden. Hier weist das Nearshoring klare Vorzüge auf und ist in der Praxis leichter umzusetzen. So sind beispielsweise Anfahrtswege kürzer und es kann somit leicht zu einer Koordination zwischen internen und externen Kräften kommen.

Grund 4: Organisatorischen Aufwand reduzieren und Verfügbarkeiten erhöhen

Durch die Wahl von nahe gelegenen Ländern reduziert sich das Ausfallrisiko. So spielen bei vielen Ländern Faktoren wie VISA eine wichtige Rolle.

Grund 5: Kundenspezifische Gründe

In der Praxis kommt es zu vielen individuellen Ursachen, wie beispielsweise einer Bank, die lokale Arbeitsplätze erhalten möchte oder einem Unternehmen, welches im Outsourcing noch über keine großen Erfahrungen verfügt und sich noch auf einer Lernkurve befindet.

Hamburg – die Möglichkeiten für die Unternehmen

Sunset Hamburg

Die 1,7-Millionen-Einwohner-Stadt Hamburg weist ein Bruttoinlandsprodukt von rund 103,145 Milliarden Euro auf. Um den Unternehmenserfolg der einzelnen Firmen zu steigern, ergeben sich durch das Nearshoring vielseitige Möglichkeiten. Insgesamt gesehen lassen sich Einsparungen vornehmen bei einer gleichzeitig hohen kulturellen und sprachlichen Nähe beziehungsweise Übereinstimmung.

Laeiszhalle Hamburg © Swanhild Kruckelmann_slider

Eine Stadt spielt Cello. Kulturprojekt TONALi begleitet Wettbewerb mit sechstägigem Musikfest in Hamburg

  • Drogerie, Elbtunnel, Gericht – zum 5. Jubiläum arrangiert TONALi vom 14. bis 19. September 2015 ein brückenbauendes Musikfest an ungewöhnlichen Orten
  • Finale des mit 22.000 Euro dotierten Wettbewerbs am 19. September in der Laeiszhalle Hamburg. Tickets unter tonali.de/service/tickets/
  • Alle Informationen zum TONALi15-Wettbewerb und TONALi-Fest unter tonali.de

Das preisgekrönte Kulturprojekt TONALi hüllt in seinem 5. Jubiläumsjahr eine ganze Stadt in die Klangwelt des Cello. Vom 14. bis 19. September 2015 treten im bundesweit höchstdotierten Klassikpreis für talentierte Jung-Solisten zwölf Cellisten in drei Wettbewerbsrunden gegeneinander an. Höhepunkt ist die Preisverleihung und das Abschlusskonzert mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, einem der weltweit führenden Orchester, am 19. September 2015 in der Laeiszhalle Hamburg.

Im Jubiläumsjahr begleitet ein großes TONALi-Fest den Wettbewerb und setzt an sechs Tagen ganz eigene Akzente. Zum Auftakt am 14. September in der Kulturkirche Altona trifft das Bundesjugendballett auf die zwölf hochbegabten TONALi-Cellisten. Mit eigens entwickelten Choreografien zu Cellomusik von der Romantik bis zur Moderne interagieren acht Tänzer mit dem Schlagzeuger Alexej Gerassimez, der Sängerin Solen Mainguené und den TONALi-Musikern.

Der Geiger, Bratscher und Universalkünstler Prof. Nimrod Guez präsentiert drei dramaturgisch variierende Konzertformate als Kurzfest im Fest. In Kooperation mit ArtYoga schlägt er am 15. September eine Brücke zwischen Klezmer-Klängen, Gypsy-Jazz und ayurvedischer Kochkunst. Am 16. September klingt die Barockgeige in der besonderen Akustik des Hamburger Elbtunnels und am 18. September verbindet Guez den 18-jährigen Geiger und TONALi14-Sieger Leonard Fu mit den zweifachen ECHO Klassik-Preisträgern dogma chamber orchestra in der Grundbuchhalle des Landgerichts Hamburg. Leonard Fu lässt am 15. September zudem die Regale in der Drogerie Budni beiseite räumen. Wo sonst Kosmetikprodukte ihre Käufer finden, begeistert nun die Geige das Publikum.5Jahre_black_s

14.09. TONALi15-Eröffnungskonzert (Bundesjugendballett)

15.09. Klassik in der Kosmetik

16.09. Barock tönender Tunnel

17.09. Vorrunde Finalistenwahl

18.09. Junger Göttergeiger im Gericht

19.09. TONALi15-Finale  (Kammerphilharmonie Bremen)

 

Alle Informationen zum Wettbewerb und das Programm finden sich unter: www.tonali.de


 

 

Ella_Eyre_Jasmine_Thompson_Slider

ELLA EYRE & Jasmine Thompson gehen gemeinsam auf „Women of the World“-Tour im September

Dass ELLA EYRE die erste Ausgabe der Women of the World-Tour rund um das renommierte Frankfurter Festival anführt, konnte sich eigentlich bereits ohne weiteres Zutun sehen lassen. Schließlich wurde die 21-Jährige bereits mit illustren Preisen wie dem MOBO Award als „Best Newcomer 2014“, dem 2. Platz der äußerst renommierten „BBC Sound of 2014“-Liste sowie dem BRIT Award 2014 (der Grammy Englands) für die Single „Waiting All Night“ mit Rudimental ausgezeichnet. Aufgrund von Krankheit musste Ella Eyres Tour von Mai in den September verschoben werden. Hierfür holt sich die Sängerin aber eine absolute Ausnahmekünstlerin mit ins Boot.

Die Sängerin Jasmine Thompson, 14-jähriger britischer Shootingstar und Multitalent, wird mit ihr auf Reisen gehen. Mit gerade mal 10 Jahren gründete sie ihren ersten YouTube-Channel, der inzwischen mehr als 1,2 Millionen Abonnenten hat. Ihren Durchbruch feierte sie 2013 mit ihrer Version des Rufus & Chaka Khan Hits „Ain´t Nobody“, mit dem sie auf Anhieb in den britischen Charts landete. Seitdem liegen ihr nicht nur Millionen Fans zu Füßen, sondern auch DJ-Größen und EDM-Produzenten wie Dj Felix Jaehn, Avicii und Robin Schulz. Mit dem Remix von „Ain´t Nobody“, zusammen mit Felix Jaehn produziert, sprang sie Ende April gleich auf Platz 1 der deutschen und österreichischen Charts. Die Single „Sun Goes Down“, gemeinsam mit Robin Schulz produziert, stürmte ebenso die Charts, hielt sich lange auf Platz 2 und wurde mit einer Platin-Schallplatte für über 400.000 verkaufte Singles ausgezeichnet.

————————————————————————————————————————————–

Die Musik sei eine Männerbranche? Von wegen!

Das Women of the World-Festival ist eine musikalische Plattform für geballte Frauenpower und hat sich in gerade mal drei Jahren einen exzellenten Ruf in der Festivallandschaft erarbeitet.

Beeindruckende Persönlichkeiten wie Miss Platnum, ZAZ, Lisa Stansfield, Mariza oder Nora Tschirner mit PRAG waren bereits in den 10 innerstädtischen Spielstätten des Frankfurter Festivals im Mai zu Gast. 

  Visionary Collective presents

ELLA EYRE & Jasmine Thompson

powered by “Women of the World Festival”

presented by INTRO, kulturnews  & Bauer Media

20.09.2015          Köln / Luxor

21.09.2015          Berlin / Astra

                             22.09.2015          Hamburg / Uebel & Gefaehrlich

      25.09.2015          München / Strom

Tickets unter www.myticket.de und www.ticketmaster.de und allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Mehr Info unter folgenden Links: www.visionarycollective.de  // www.womenoftheworld-festival.de // www.ellaeyre.com  // www.fb.com/thisisella  // www.jasminethompsonmusic.com

WotW_Logo_2015

Sporteln in Hamburg

Im Juli lockte das Fitnessstudio Elixia im Stadtteil Norderstedt viele Hamburger Sportmuffel mit seiner 50% Aktion ins Studio. Wer im Juli seinen Vertrag abschloss, der bekam die ersten drei Monate 50% Rabatt auf das Training.

Auch wenn diese Aktion mittlerweile fas abgelaufen ist, gibt es jede Menge außergewöhnliche Angebote, die das Elixia in Hamburg Norderstedt seinen Kunden bietet.

EMS Training:

Fit in 20 Minuten? Das klingt zu schön um wahr zu sein! Durch elektrische Muskelstimulation und den perfekten Trainingsplan ist jedoch nur genau dieser Zeitaufwand nötig um die gewünschten Effekte zu erzielen. Bei der EMS absolviert der Kunde ein Ganzkörpertraining bei Reizstrom. Dieser stimuliert die Muskelgruppen intensiv, sodass die Trainingserfolge schneller einsetzen.

Rückenschmerzen

Rückenschmerzen gehören mittlerweile zu einer der Volkskrankheiten in Deutschland. Besonders Menschen mit Übergewicht die wenig Sport treiben und im Beruf viel sitzen sind betroffen. Um Rückenschmerzen vorzubeugen oder diese im schlimmsten Fall zu minimieren hilft funktionelles Training, das sich genau auf die Region und die typischen Beschwerden konzentriert. Mit five – Das Rücken- und Gelenkkonzept können Schmerzen gelindert oder sogar geheilt werden.

122 Kurse

Vielen Fitnessstudiogängern ist das reine Training an den Geräten zu langweilig. Kurse bei denen man gemeinsam schwitzt und dabei auch noch Spaß hat stehen deswegen hoch im Kurs. Das Elixia im Stadtteil Norderstedt/Langenhorn kennt diesen Trend und bietet deswegen 122 Kurse an. Bei dieser Vielfalt ist sicherlich für jeden Typ und jede Uhrzeit etwas Passendes dabei.

Schwimmen

Auch wer einmal lieber im Wasser trainieren möchte, kann dies dort tun. Ein 25 Meter langes Schwimmbecken wartet in Norderstedt auf seine Besucher. Das Schwimmtraining eignet sich besonders für Übergewichtige die sanft trainieren wollen, ist aber auch gut für Menschen, die Ihre Ausdauer trainieren möchten.

 

 

Wir informieren & begleiten Freiwillige……..

Bezirk Wandsbek-Ehrenamt. FreiwilligenBörseHamburg

FreiwilligenBörseHamburg

Ehrenamt hilft

Mehr als 36 Mio. Bürger engagieren sich jährlich in Deutschland ehrenamtlich. Das Ehrenamt bildet einen wichtigen Stützpfeiler der Gesellschaft. Die Bürger erfahren soziale Integration in ihrem Lebensraum, menschliches Miteinander und Wertschätzung.

Die FreiwilligenBörseHamburg möchte Menschen über das regionale Ehrenamt in Hamburg informieren, ihnen Einsatzmöglichkeiten aufzeigen und in ehrenamtliche Tätigkeiten vermitteln. Die Agentur für bürgerschaftliches Engagement arbeitet mit über 800 dem Gemeinwohl verpflichteten Organisationen, Stiftungen und Wirtschaftsunternehmen zusammen. Zu ihren Kernaufgaben gehört die Datenbankpflege von www.eaktivoli.de sowie die persönliche Beratung von Ehrenamtlichen, die eine Aufgabe suchen. Auf Wunsch begleitet sie Gründungen, Veränderungen und Vernetzungsprozesse einzelner Projekte. Durch kontinuierliches Engagement und intensive Vernetzung im sozialen Raum Hamburgs verfügt die FreiwilligenBörseHamburg über gebündeltes und vielfältiges Wissen und Kontakte. All dieses bietet sie Projekten, Organisationen und Unternehmen in unterschiedlichsten Lebensphasen bedarfsorientiert und kostenfrei an.

Persönliche Beratung rund ums Ehrenamt

Rathaus Wandsbek vergrößern Logo-Bild Freiwilligenbörse Hamburg (Bild: Freiwilligenbörse Hamburg)
Schloßstraße 60
3. Stock, Raum 302
22041 Hamburg
Öffnungszeiten:
Donnerstag: 10 – 12:30 Uhr
Freitag: 14 – 17 Uhr
Tel.: 040 42881-2746
Fax: 040 42881-2908

mehr unter:

engagement-hamburg.de

buerger-helfen-buergern.com

Kostenloses, freies WLAN bald in Hamburg?

In verschiedenen Medien wird derzeit über ein flächendeckendes und kostenloses WLAN für den Stadtteil Hamburg-Nord diskutiert. Dieses Thema besteht seit einigen Monaten zur Debatte. Der Kabelnetzbetreiber willy.tel stellt dieses Vorhaben in Aussicht. Rund 7000 Access Points sollen dafür im Hamburger Zentrum installiert werden. Weiterlesen

Vier Tipps wie Angestellte den Übergang zum Unternehmer meistern

Übergang vom Angestellten zum Unternehmer

Wer sich zu einem erfolgreichen Unternehmer entwickeln möchte, benötigt zweifelsohne mehr als eine originelle Idee und zuträgliche Verbindungen, obwohl beides selbstverständlich nicht schadet. In der Regel gestaltet sich der Übergang in die unberechenbare Welt des Unternehmertums für Menschen, die zuvor ein mehr oder weniger stationäres Arbeitsleben als Mitarbeiter geführt haben, schwierig und kann nur dann gelingen, wenn ein Umdenken stattfindet. Auch sind die Merkmale, die einen gut geschliffenen Mitarbeiter ausmachen, kaum mit denjenigen vergleichbar, über die ein arrivierter Unternehmer verfügen sollte. So ist es nicht verwunderlich, dass es laut „Small Business Administration“ lediglich der Hälfte der neu gegründeten Unternehmen gelingt, ihr fünftes Jubiläum zu feiern. Damit die mentale Umstellung vom Mitarbeiter zum Unternehmer funktioniert, gibt es zahlreiche Tipps und Tricks – hier sind vier davon:

Weiterlesen

Das Ehrenamt – Eine Freiwilligenagentur in Hamburgs Norden

Mehr als 23 Millionen Menschen engagieren sich freiwillig. Sei es den Hund des Nachbarn ausführen, Kindern Geschichten vorlesen, im Büro einer gemeinnützigen Organisation helfen oder im Katastrophenschutz tätig sein. Und dies sind nur einige Beispiele. So bunt die Engagement-Landschaft auch ist, so vielfältig ist auch der Weg ins Engagement.

Einige finden ihr Engagement in der unmittelbaren Nachbarschaft, in der Kirchengemeinde oder in der Schule des eigenen Kindes. Sie besuchen Freiwilligenmessen oder werden im Internet fündig. Seit mehreren Jahren kommen Freiwilligenagenturen, -zentren oder -foren als Anlauf- und Beratungsstelle hinzu. Die Bezeichnungen können variieren, doch die Kernaufgaben sind die gleichen: Information, Beratung und Vermittlung von an freiwilliger Tätigkeit Interessierten.

Wenn man sich nicht schlüssig ist, die Internetrecherche nichts ergeben hat oder der Bekanntenkreis kein Engagement empfehlen konnte, kann die Agentur behilflich sein. In einem persönlichen Beratungsgespräch können Wünsche und Vorstellungen, Erfahrungen oder Kompetenzen geäußert werden. Fragen wie „Mit welcher Zielgruppe möchten Sie arbeiten?“, „Was möchten Sie nicht tun?“, „Welche Kenntnisse möchten Sie einbringen?“ oder „Wie viel Zeit möchten Sie für Ihr Engagement aufwenden?“ können bei der Wahl für eine freiwillige Tätigkeit richtungsweisend sein. Auch die Motivation für eine freiwillige Tätigkeit ist entscheidend! Denn Gründe für ein Engagement gibt es viele:

–         Sie möchte sich und Ihren Mitmenschen Freude schenken?

–         Sie möchte Ihre Freizeit sinnvoll gestalten und etwas Neues erleben?

–         Sie stehen zwischen Schule und Studium und möchten Praxiserfahrungen sammeln?

–         Sie suchen neue soziale Kontakte?

–         oder … oder … oder

Gründe gibt es viele, sich zu engagieren!

Meist ergeben sich im Beratungsgespräch mögliche Einsatzfelder, über die der Berater oder die Beraterin der Freiwilligenagentur Nord nähere Informationen liefern kann. So werden Ihre Fragen nach dem „Was tun?“ „Wo werde ich gesucht?“ „Wo werde ich gebraucht?“ beantwortet.

Wenn ein Engagementfeld den Wünschen und Vorstellungen des Interessenten entspricht und passende Angebote wohnortnah vorhanden sind, stellt die Agentur auf Wunsch den Kontakt her oder nennt Ansprechpartner vor Ort.

Denn es gibt

–         viele soziale Projekte, die Unterstützung suchen,

–         viele Einrichtungen, die in unterschiedlichen Bereichen tätig sind und Freiwillige mit unterschiedlichsten Qualifikationen benötigen,

–         neben den langfristigen Engagements auch Kurzzeit-Engagement-Möglichkeiten,

–         Einrichtungen, die Freiwillige begleiten und für den Einsatz qualifizieren….

Aktuell werden Gesprächspartner und Freizeitbegleiter für Seniorinnen und Senioren oder für Menschen mit Handicap gesucht. Sie können auch Jugendliche bei der Ausbildungsplatzsuche unterstützen, Menschen mit Migrationshintergrund zu Behördengängen begleiten, Kindern in der Schule vorlesen, junge Familien als Freizeit-Oma besuchen, ihr berufliches Wissen an gemeinnützige Organisationen weitergeben, und noch vieles mehr…..Für jeden lässt sich das passende Engagement finden!

Wenn Sie sich für ein Engagement in Ihrer Nähe interessieren oder sich einfach informieren möchten, dann rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne!

Im Bezirk Hamburg-Nord hat die Freiwilligenagentur Nord im November 2012 ihre Arbeit aufgenommen. Die Freiwilligenagentur Nord ist ein Kooperationsprojekt von 13 Trägern. Die Träger arbeiten mit Menschen mit Handicap, in der Alten- und Behindertenhilfe, in der Organisationsberatung, in der Engagementförderung, in der Quartiersentwicklung und/oder sind in der Kinder- und Jugendhilfe tätig,

Kontakt

Freiwilligenagentur Nord

Büro in der „Alten Küche“

Alsterdorfer Markt 18. 22297 Hamburg

Tel. 040. 5077 – 5201

Fax 040. 5077 – 5210

E-Mail d.acil@freiwilligenagentur-nord.de

Internet www.freiwilligenagentur-nord.de

www.facebook.com/FreiwilligenagenturNord2012

Gitarrenmusik wird groß geschrieben

So vielseitig wie Hamburg ist kaum eine andere Stadt. Das gilt auch für den Bereich Musik. Die Musik in Hamburg spielt an vielen Orten. Ein Musiktheater kann begeistern, Musicals locken erst viele Touristen und Bewunderer in die Stadt. Natürlich krönen auch verschiedene Musikclubs das Nachtleben für die Leute, die Aktion und Lebendigkeit suchen. Viele Straßenkünstler bieten ein herrliches Konzert auf den Straßen, auch wenn das Konzert lediglich aus Gesang und einer Gitarre besteht. Ein angenehmer Klang der Gitarre ist für jeden eine schöne Musik. 

So schwer ist es heutzutage auch nicht mehr, ein Gitarrenkünstler zu sein. Talent und Begabung sind die wichtigen Faktoren für diesen Erfolg. Doch nicht in jedem steckt leider ein Wunderkind. Nichtsdestotrotz ist es auch einem nicht musikalischen Menschen möglich, die Gitarre zu lernen. Die eine Möglichkeit ist es, sich in einer Musikschule einzuschreiben. Doch die Stunden sind nicht immer günstig, sodass sich viele gegen diese Möglichkeit entscheiden. Zurecht, weil es eine andere Möglichkeit gibt, die nicht nur das Portemonnaie schont, sondern auch noch großen Spaß bereitet.

Hierbei geht es um die neue App „Coach Guitar“. Diese kann man leicht bei iTunes in unterschiedlichen Sprachen herunterladen und auf einem iPhone oder iPad anwenden. Die Lernmethode ist deshalb so vorteilhaft, weil Sie als Anfänger absolut keine musikalischen Vorkenntnisse benötigen. Das einzige was beim Lernen wichtig ist, ist die Motivation. Auch wenn Sie dem gegenüber noch skeptisch sind, versuchen Sie die App aus und werden Sie genauso gut, wie die Kandidaten in einer Musikschule.

 

 

 

 

 

 

 

Dank professionellen Videos und präzisen Animationen wird das Lernen ein Kinderspiel. Wählen Sie aus dem großen Sortiment Ihren Song Favoriten aus und fangen Sie mit dem Lernen an. Am effektivsten ist es, wenn Sie parallel zu den Animationen und Videos die Griffe auf einer Akustikgitarre wiederholen. So schnell und einfach wird Ihnen kein einziger Gitarrenlehrer das Spielen auf der Gitarre beibringen.

Kostenlos oder sogar preiswert in Hamburg übernachten

Kostenlos oder sogar preiswert in Hamburg übernachten

Hamburg als eine der letzten verbleibenden Hansestädte in Deutschland, hat Besuchern ein ganz besonderes Flair zu bieten und darüber hinaus selbstverständlich auch eine Fülle von Sehenswürdigkeiten, die es zu besichtigen gilt. So muss eigentlich jeder Hamburg-Tourist einmal eine Hafenrundfahrt mitgemacht haben und das Wahrzeichen der Stadt, den Hamburger Michel besuchen. Selbstverständlich gehört auch die Reeperbahn, Hamburgs weltbekannte Vergnügungsmeile, zum Pflichtprogramm für jeden Besucher der Hansestadt im hohen Norden. Außerdem warten jede Menge Restaurants, Bars und Cafés mit regionaler und internationaler Küche darauf, Touristen kulinarisch rundum zu verwöhnen. Entsprechend der Beliebtheit Hamburgs bei Touristen sind auch die Hotelpreise in der Stadt im Allgemeinen im oberen Segment angesiedelt. Doch auch diejenigen, deren Reisekasse nicht so prall gefüllt ist, müssen deswegen noch lange nicht auf einen Trip nach Hamburg verzichten. Denn es gibt alternative Übernachtungsmöglichkeiten, die fast nicht kosten oder sogar komplett kostenlos sind.

Weiterlesen

Spannung in Hamburg: 7 Finalisten konkurrierten beim diesjährigen SONGLive Contest um den Sieg

SONGLive_POPDie SängerAkademie Hamburg lobt erneut den renommierten SONGLive Contest für Nachwuchskünstler/Innen aus. Meist dauert es viele Jahre, bis ein Talent öffentlich sichtbar wird, doch der jährliche, bundesweite SONGLive ist für neue Stimmtalente oft das entscheidende und motivierende Feedback zu Beginn ihrer Karriere und nicht selten der erste Schritt ins Rampenlicht.

Im Finale winken attraktive Preise und vor allem gute Kontakte. Es lohnt sich immer! Beim SONGLive-Finalkonzert am 14.06.2013 können die Initiatoren auf über 20 Jahre Talentschmiede zurückblicken – mit Künstlern, die inzwischen ihren Traum verwirklicht haben und auf der großen Bühne stehen.

Auch dieses Jahr haben die einstimmig beim Vorentscheid durch eine Jury ausgewählten Finalisten mit Kreativität, Talent und Gänsehautfaktor überzeugt. Es sind talentierte Songschreiber mit gefühlvollen Texten und grandiosen Stimmen dabei.

Ob daraus einmal Stars werden? Wird wieder eine Künstlerin wie Isabel Garcia performen, die diesen Wettbewerb 1994 gewann, und inzwischen als singende und schauspielernde Rednerin und Autorin diverser Hörbücher Karriere gemacht hat? Oder wird erneut eine Band wie Miaomio siegen (SONGLive 2009), die inzwischen diverse Veröffentlichungen haben und mit dem Frauen-WM-Song  „Fussballkönigin“  bekannt wurden? Vielleicht räumt aber diesmal wieder ein Talent wie Vanessa Krasniqi (SONGLive 2007) oder Natascha Bell (SONGLive 2008) einen der Preise ab, die sich in den Folgejahren in TV-Castingshows (DSDS, Das Supertalent, The Voice of Germany)  bis ins Finale und in die Herzen der Zuschauer sangen.

Das SongLive-Finalkonzert am 14.06.2013 lässt auf jeden Fall Gänsehaut-Atmosphäre erwarten, denn die Künstler haben mit ihren eingereichten Songs die Messlatte höher gelegt als je zuvor. Jede Finalistin/Finalist wird drei Songs live in der stets vollen Brotfabrik vor einem super Publikum performen. Die hochkarätige Fach-Jury wird nach Musikalität, Originalität, Songwriting und Talent entscheiden. Juroren sind: Kader Kesek, Musiker, Produzent und Regisseur, Heinrich Oehmsen, Journalist (Hamburger Abendblatt), Dozent (SängerAkademie), Yao Homenya, Songwriter, Produzent, Preisträger SONGLive 2007, Tina Busch, Moderatorin (NDR 90,3), Marilena Dahlmann, TV-Musiksendung (TIDE Session)

Moderation: Regina Kramer (NDR 90,3)

Im Anschluss werden die ausgewählten Künstler live mit attraktiven Förderpreisen, sowie dem Stipendium an der SängerAkademie Hamburg ausgezeichnet.

Finalkonzert SongLive Creativ-Wettbewerb

am 14.06.2013  – 20 Uhr

Studiosaal der SängerAkademie Hamburg
Eiffestrasse 664 D
20537 Hamburg

Liste der diesjährigen FinalistInnen:

 

Jessica Brüggemann, 23, Niedersachsen

Lisa Manek, 18, Hamburg

Sandra Heidenreich, 18, Schleswig-Holstein

Marie Garroth, 23, Hamburg (“Burn-Out Music” mit André Klemm,29, Bonn)

Max Brandenburg, 19, Nordrhein-Westfalen

Tina Sander, 20 (mit Tino Frers, 27), Hamburg

Mundial (A capella Band: Michael Thüne,28/Safet Fotiou,32/

Jan Scheidel, 28/Benjamin Grabbe,29), Hamburg

4000 € Förderpreise beim SONGLive 2012 – Jetzt bewerben!

      20 Jahre renommierter SONGLive Contest

Jetzt bewerben!

Ihr macht Pop-Musik?

Ihr seid Sänger, Musiker oder eine Band?

Ihr wollt die Bühne?

Ihr wünscht euch das Feedback einer Fachjury?

Dann seid ihr hier genau richtig!!!

 

Der bundesweite SONGLive-Contest stellt die Bühne für neue Talente.  Dieser jährlich ausgeschriebene Wettbewerb der SängerAkademie Hamburg will euch dabei unterstützen, euer Talent und eure Musik bekannt zu machen.

   Bewerbt euch jetzt!

Mit etwas Glück seid ihr unter den Besten, lernt beim Konzert andere Musikerinnen und Musiker kennen, spielt vor großem Publikum und einer kompetenten Jury – und gewinnt dabei vielleicht den Contest oder sahnt einen der Preise ab!

Nach der Live-Performance zeichnet die hochkarätige Jury der Sängerakademie nicht nur neue Stimmtalente, sondern zugleich auch selbstgeschriebene Songs aus und vergibt Förderpreise bis zu 4000 € (Geldpreise und Stipendien).

 

Meist dauert es viele Jahre, bis ein Talent sichtbar für den Rest der Welt wird, doch die Auszeichnung „Preisträger beim renommierten SONGLive“, ist seit über 20 Jahren für viele Künstler das entscheidende und motivierende Feedback zu Beginn ihrer Karriere und oft der erste Schritt ins Rampenlicht:

 

Isabel García ist heute Moderatorin für Radio und TV,  singende und schauspielernde Rednerin, Sprecherin und Autorin diverser Hörbücher und hat ein eigenes Plattenlabel.

Katja Werker hat inzwischen fünf Musik-Alben veröffentlicht und ein Buch geschrieben.

Claus Durstewitz singt seit vielen Jahren erfolgreich mit großen Orchestern bei zahlreichen Events, Galakonzerten  und Fernsehauftritten.

Elisabeth Hübert wurde unterdessen als Schauspielerin im TV und durch Hauptrollen bei Musicals bekannt, sowie mit ihrem Sieg in  SAT .1 für die Rolle der „Jane“ in Disneys Musical Tarzan®.

Auch für zwei junge Nachwuchskünstlerinnen war der SONGLive  der Start, ihren Traum von der großen Bühne niemals mehr aufzugeben: Vanessa Krasniqi Preisträgerin bereits mit 12 Jahren – mittlerweile hat sie sich vor Millionenpublikum bei  den RTLShows “Das Supertalent” und „DSDS“ bis ins Finale gesungen – ebenso die Preisträgerin  Natascha Bell, die sich  bei „The Voice of Germany“ (Sat.1/ Pro 7) bis ins „Sing off“ rockte.

Die Band miaomio , Sieger beim SONGLive, ist  inzwischen mit dem Frauen-WM-Song „Fussballkönigin“  bekannt geworden.

 

Also – worauf wartet ihr? Anmeldeschluss ist der 31.10.2012

Teilnahmebedingungen

Der Idee von SONGLive entsprechend sind nur solche Solisten und Gruppen (max. 4 Personen) zur Teilnahme aufgerufen, die keine Berufsmusiker sind. Ehemalige Preisträger sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Sonstige Voraussetzungen:

• Wohnsitz in Deutschland

• es sind drei Stücke eigener Wahl vorzubereiten, vor allem Titel in deutscher Sprache sowie eigene Bearbeitungen bekannter Songs (Originalität und Kreativität stehen im Vordergrund)

• Mit der Anmeldung verpflichten sich die Bewerber im Falle einer Platzierung zur Teilnahme am Finalkonzert am Samstag, 08.12.2012, 20 Uhr im Studiosaal der SängerAkademie

• Die Anmeldegebühr beträgt 20,- Euro. Eventuell anfallende Kosten für Reise- und Unterkunft werden vom Teilnehmer selbst getragen.

 

Anmeldung

Wer bei SONGLive teilnehmen möchte, muss folgende Unterlagen bis zum 31.10.2012 (Datum des Poststempels) an die SängerAkademie Hamburg senden:

• Anmeldebogen

• Demo CD mit 3 Titeln bzw. als MP3 oder als Datei im e-mail Anhang (.aac oder .m4a nur komprimiert!)

• ein druckfähiges Foto in digitaler Ausführung (mind. 300 DPI bzw. 3MP)

• Kurzbiografie von jedem Teilnehmer auch bei Gruppenbewerbungen

• Einzahlungsbeleg über die Anmeldegebühr

 

Es werden nur vollständige Bewerbungen berücksichtigt! Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Wir empfehlen, eventuelle Anträge auf Fahrtkostenerstattung an das zuständige Kultusministerium bzw. an die Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (nur bei GVL-Mitgliedschaft möglich – www.gvl.de) zu stellen.

Anmeldeformular und Ausschreibung zum Download

SONGLive Creativ Wettbewerb 2012 – Anmeldeformular

SONGLive Creativ Wettbewerb 2012 – Informationsflyer

SONGLive Creativ Wettbewerb 2012